Daily News - 05.11.2013

Der Germany 30 konnte sich über die Vortage wieder fast an die letzten Hochs heran schieben und hat somit die Chance, die Rally auch noch auf ein neues Allzeithoch fortzusetzen. Allerdings kommt bisher noch kein stärkeres Momentum auf. Sollte der Index nochmals stärker nach unten abdrehen und auch den bei 9.010 Punkten liegenden flachen Aufwärtstrend nicht halten, dann droht eine umfassendere Zwischenkonsolidierung, was noch abzuwarten bleibt. Auch im US 30 bleibt eine weitere Konsolidierungsbewegung möglich. Der Index ist allerdings dabei, auf hohem Niveau langsam bei geringer Volatilität den überkauften Zustand weiter abzubauen. Für ein Folgekaufsignal muss es dann aber erst über die 15.700 Punkte auf neue Hochs hinausgehen. Der Euro Bund kann den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen, welcher relativ steil gebildet wurde, nicht halten. Auch hier ist somit eine Zwischenkonsolidierung in jedem Fall möglich, was aber oberhalb der 141,80 Punkte die eigentliche Rally noch nicht nachhaltig gefährden würde. Gold konnte sich zum Wochenbeginn stabilisieren, Kaufdruck kommt hier aber bisher nicht auf. Ein weiterer Rückfall auch durch die Unterstützung um 1.310 $ bleibt hier möglich. Hingegen konnte Brent nach dem Abverkauf vom vergangenen Freitag nun auf niedrigem Niveau ein bullisches Reversal ausbilden. Anschlusskäufe über 106,75 $ sind nötig um eine Erholung einzuleiten. EUR/USD hat sich exakt auf dem Aufwärtstrend der Vorwochen wieder nach oben bewegen können. Dies bietet die direkte Chance, innerhalb des mittelfristigen Trendkanals den Anstieg bald wieder aufzunehmen. EUR/JPY notiert ebenfalls am mittelfristigen Aufwärtstrend, zeigt aber bisher keine nennenswerte Reaktion nach oben.