CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
News

Daily News 05.08.2013

Daily News 05.08.2013

Der Germany 30 hat nach dem starken Anstieg am Donnerstag zum Ende der Woche pausiert, konnte dabei aber das hohe Niveau insgesamt halten. Es ist zwar ein weiterer leichter Rückfall noch möglich, eine Fortsetzung der Rally kann aber insgesamt favorisiert werden. Das bereits am Donnerstag geneierte Kaufsignal sollte weiter in Richtung des Allzeithochs bei 8.559 Punkten hebeln bevor dort wieder Rücksetzer eingeplant werden können. Auch vom US 30 kommt derzeit keine entscheidende Belastung. Der Index konnte sich zum Ende der Woche auf ein neues Allzeithoch nun deutlicher bewegen und dies auch klar im späten Handel halten. Damit ist dort nun auch eine direkte Rallyfortsetzung in der neuen Woche möglich, welche gegenüber den voran gegangenen beiden Wochen nun auch an Dynamik gewinnen sollte. Unter 15.400 Punkte darf es kurzfristig nicht mehr gehen. Der Euro Bund sucht nach der Richtung, wobei es nun erheblich volatiler wird. Bereits oberhalb der 143,32 Punkte hätte der Kursverlauf die Chance, eine kleine Bodenbildung zu vollziehen um sich weiter in Richtung der 144,50 Punkte zu erholen. Abgaben unter die letzten Tiefs lassen hingegen zunehmenden Verkaufsdruck erwarten. EUR/USD steht an der Oberkante eines großen symmetrischen Dreiecks und kommt dort seit einigen Tagen nicht weiter. Setzt sich diese durch, dann sind auch Abgaben bis 1,3000 USD schnell wieder möglich. Aktuell besteht aber auch die Chance, den Ausbruch über 1,3200 USD bullisch zu bestätigen, was das Währungspaar aus dem Abwärtstrend heraus hebeln könnte. EUR/JPY gibt im Bereich der 131,00 JPY wieder ab, hält aber die mehrwöchige moderate Aufwärtsbewegung. Der Goldpreis hat sich zum Ende der vergangenen Woche im späten Handel wieder nach oben gerettet. Die Chance einer Fortsetzung der Erholung bis 1.400 $ ist damit noch aktiv. Beim Ölpreis Brent kam es hingegen zunächst noch einmal zu einem Rücklauf. Das an den Vortagen aktivierte Kaufsignal sollte hier aber insgesamt weiter nach oben hebeln solange 106,57 $ nicht durchbrochen werden.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.