79% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

News

Daily News 04.11.2013

CMC Markets

Der Kaufdruck ließ zum Ende der vergangenen Woche im Germany 30 zwar nach, die Notierungen konnten sich aber dennoch auf hohem Niveau halten. Dabei deutet die Formationslage der Konsolidierung um die 9.000 Punkte durchaus eine Fortsetzung der Rally an. Erst unterhalb der 8.990 Punkte müsste auch ein größerer Rücklauf eingeplant werden. Der US 30 hat sich dann auch am Freitag bereits wieder stabilisiert und die leichte Zwischenkorrektur ausgehend vom Allzeithoch unterbrochen. Auch hier bietet sich bald die Chance, das alte Allzeithch wieder anzugreifen und darüber in Richtung der 15.800 Punkte zu laufen. Der Euro Bund hat sich innerhalb des steilen Trendkanals der Vorwochen wieder auf die Unterkante bewegt. Darüber ist die Rally direkt fortsetzbar. Alternativ droht bei einem Trendbruch eine Ausdehnung des Pullback bis in den Bereich 142,19 Punkte, was aber noch nicht übergeordnet bärisch gewertet werden müsste. Gold wurde abverkauft und dreht nachhaltig im Bereich der 1.350 $ nach unten ab. Es droht hier somit eine Wiederaufnahme der mittelfristigen Korrektur. Auch Brent stand zum Ende der Woche besonders stark unter Druck und erreicht nun eine sehr wesentliche Unterstützungszone um 106,57 $. Darunter wird es mittelfristig kritischer. Bei EUR/USD wurde der Aufwärtstrend der vergangenen Monate schnell komplett nach unten durchlaufen. Es ist nun im Bereich der 1,3417 USD eine Wiederaufnahme der Rally möglich und auch nötig, um die mittelfristig bullische Tendenz nicht zu gefährden. EUR/JPY ist ebenfalls zurück auf dem mehrwöchigen Aufwärtstrend. Ein Rutsch darunter würde ein neues Verkaufssignal generieren.

Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.