Daily News 04.09.2013
Das erneute Scheitern im Bereich des gebrochenen flachen Aufwärtstrends der Vorwochen muss für den Germany 30 bärisch gewertet werden. Vor allem da dieser Pullback im Verlauf am Dienstag klar abverkauft wurde droht nun durchaus eine Ausdehnung der angelaufenen Korrekturbewegung. Bei weiter angespannter Newslage kann es aber weiter volatil bleiben. Vor allem ein Rücklauf auf neue Zwischentiefs unter die bei 8.100 Punkten liegende Unterstützung würde für eine Beschleunigung auf der Unterseite sprechen, was noch abzuwarten bleibt. Auch der US 30 bleibt weiter angeschlagen. Es gab zwar nach dem Feiertag eine Erholung, auch hier konnte sich diese aber nicht bis zum Handelsende durchsetzen. Abgaben unter 14.760 Punkte sollten entsprechend Anschlussverkäufe zur Folge haben. Der Euro Bund setzt die Abwärtsbewegung nach einer Bullenfalle an den Vortagen nun fort. Die bei 140,00 Punkten liegende Unterstützung wurde in den vergangenen Wochen aufgeweicht, so dass es innerhalb des etablierten Trendkanals auch deutlichere Abgaben geben kann. Für einen Boden wäre nach wie vor der Ausbruch über 141,00 Punkte nötig. Gold bestätigt das bullische Reversal vom Montag, kann aber durchaus noch ein weiteres Mal zurück rutschen. Solange die 1.348 $ dabei gehalten werden ist die laufende Erholungsrally dann aber intakt. Das Überwinden von 1.422 $ könnte auf der Oberseite direkt beschleunigen. Ebenso hat sich der Ölpreis weiter erholt, die Dynamik sollte kurzfristig je nach Newslage aber wieder nachlassen. Basierend auf einer intakten Aufwärtsbewegung sind bald aber steigende Notierungen auch über 117,96 $ hinaus drin. EUR/USD schiebt sich langsam nach unten. Eine Zwischenerholung ist kurzfristig noch einmal drin, insgesamt ist der Weg nun aber in Richtung der 1,3000 USD relativ frei. Bei EUR/JPY wird die Range der Vorwochen bisher nicht verlassen, so dass die Entwicklung hier relativ neutral bleibt.