Daily News - 03.12.2013
Nach oben kam der Germany 30 zum Wochenbeginn nicht mehr weiter durch. Die Belastung des US Marktes im weiteren Verlauf hat die Notierungen dann auch innerhalb der Handelsspanne der Vortage wieder nach unten gedrückt. Damit besteht kurzfristig die Möglichkeit einer Top-Bildung, so dass ein Verkaufssignal gegeben ist, wenn die Tiefs der Vortage nicht halten. Ebenso spricht dafür auch der Rückfall in den nach oben verlassenen Trendkanal. Der US 30 kann sich durchaus nochmals erholen, hat aber am Montag das bärische Reversal des Vortages klar bestätigt. Auch hier muss entsprechend eine Ausdehnung der angelaufenen Konsolidierung noch mit eingeplant werden, welche in Richtung der gebrochenen längerfristigen Trendkanal-Oberkante zurückführen kann. Der Euro Bund präsentiert sich nicht bullisch. Nach einem Fehlausbruch auf der Oberseite zum Ende der vergangenen Woche zeigten sich am Montag entsprechend Anschlussverkäufe. Dies lässt durchaus auch hier weitere Abgaben erwarten die sich beschleunigen können falls die Tiefs der Vorwoche nicht halten. Gold wird nach unten durchgereicht. Ausgehend von den 1.252 $ geht es auf neue kurzfristige Tiefs, was den Weg in Richtung der mittelfristigen Tiefs frei werden lässt. Hingegen versucht der Ölpreis einen Ausbruch nach oben. Die wichtige Widerstandsmarke bei 112,32 $ muss aber klar durchbrochen werden für neue Kaufsignale. EUR/USD rutscht nach einer kleinen Top-Bildung innerhalb der moderaten Erholungsbewegung der Vorwochen nun wieder leicht nach unten ab. Größere Verkaufssignale sind aber bisher noch nicht gegeben. Auch EUR/JPY könnte nach dem Erreichen der 140,00 Punkte nun kurzfristig konsolidieren.