Daily News 03.09.2013

Bisher hat es der Germany 30 nur an das Ausbruchsniveau aus der Handelsspanne der Vorwochen heran geschafft. Mehr ist nötig, um das Verkaufssignal der vergangenen Woche wieder zu kippen, was abzuwarten bleibt. Hingegen droht eine Bestätigung der bärischen Formationslage wenn der Index nun wieder deutlicher zurück unter 8.200 Punkte fällt. Auf der Oberseite wird allerdings auch direkt wieder freundlich mit der Chance, die letzten Hochs zu erreichen, wenn der Bereich 8.270-8.300 Punkte nach oben durchbrochen werden kann. Im US 30 setzt erst heute wieder der eigentliche Handel ein. Die Chance auf einen kleinen Boden ist hier oberhalb von 14.920 Punkten gegeben. Im Euro Bund konnten die 140,00 Punkte am Montag noch einmal gehalten werden. Für ein Kaufsignal muss es aber weiterhin über die 141,00 Punkte erst hinausgehen. Nach dem Rückfall in den Abwärtstrendkanal der vergangenen Wochen droht hingegen jederzeit auch wieder ein nachhaltiges Durchrutschen nach unten. Für den Ölpreis ging es am Montag nach sehr schwacher Eröffnung direkt wieder nach oben. Damit bietet sich bereits die Chance, die Ausbruchsbewegung der vergangenen Wochen wieder aufzunehmen. Abgaben unter 114,00 $ sollten dann aber möglichst schon vermieden werden. Gold konnte am Montag ein bullisches Reversal generieren. Nun sind Anschlusskäufe über 1.400 $ nötig um dies auch klar zu bestätigen. Bei EUR/USD droht nun ein Rückfall auch deutlicher unter 1,3200 USD nachdem sich das Währungspaar darüber am Vortag nur seitwärts bewegen konnte. Der Weg wird in diesem Fall in Richtung der 1,3000 USD frei. EUR/JPY schafft hingegen sofort eine Stabilisierung in einer immer enger werdenden Handelspanne.