Daily News - 02.12.2013

Der Germany 30 läuft weiter unbeirrt nach oben, wobei sich die Notierungen im Bereich der Oberkante des längerfristigen Aufwärtstrendkanals nun an einer nicht unerheblichen Widerstandsmarke befinden. Auch angesichts der im US Markt am Freitag im späten Handel aufgekommenen leichten Schwäche kann dies jederzeit einen Rückfall nach sich ziehen. Der US 30 selbst hat erneut ein bärisches Reversal auf neuem Allzeithoch abgesetzt. Nach der verkürzten Handelswoche wäre damit durchaus zunächst auch eine Zwischenkonsolidierung möglich. Zum Abbau des jeweils überkauften Zustands muss dies aber insgesamt nicht bärisch gewertet werden. Im Euro Bund schlug der Ausbruch aus dem mehrwöchigen Abwärtstrend fehl. Dies lässt nun wieder einen Rückfall wahrscheinlicher werden. Verkaufssignale tauchen aber ebenfalls erst auf, wenn es unter die Zwischentiefs vom Donnerstag bei 141,30 Punkten deutlicher zurück geht. Gold hat den Abwärtstrend der vergangenen Wochen durchbrochen. Zwar bewegen sich die Notierungen unterhalb der 1.255 $ in neutralem Bereich, der Trendbruch bietet aber die Möglichkeit einer Zwischenerholung. Beim Ölpreis geht es weiterhin nicht durch die 112,32 $ nach oben durch. Nach einem Test des steilen Aufwärtstrends der Vorwochen wäre aber ein weiterer Test des Widerstands jederzeit drin. Nach oben schiebt sich EUR/USD weiterhin, es kommt allerdings kurzfristig nach wie vor keine Dynamik auf. Entsprechend muss auch das Abdrehen am gebrochenen mittelfristigen Aufwärtstrend weiterhin einkalkuliert werden. EUR/JPY läuft dagegen unvermindert aufwärts und kann bald die wichtige Kursmarke von 140,00 JPY testen.