Daily News - 02.10.2013
Die kurzfristige Handelsspanne der Vortage konnte der Germany 30 am Dienstag sofort wieder nach oben durchlaufen. Ein Ausbruch nach oben sollte aber nach den schwachen Vorgaben der japanischen Börsen nicht direkt möglich sein. Wenn dieser bei noch anstehenden wichtigen Wirtschaftsdaten sowie im Zuge der EZB Sitzung gelingt, dann hat die Rally für weitere Tage noch deutliches Kurspotenzial. Im US 30 zeigt sich unverändert relative Schwäche, auch wenn sich der Index am Dienstag fangen konnte. Die unverändert ungelösten US Haushaltsprobleme sollten hier aber vor allem hier weiter belasten und die Chancen auf der Oberseite einschränken. Im Euro Bund kommt es hingegen bisher zu einer bullischen Konsolidierung. Eine Ausdehnung des Rücksetzers wäre kurzfristig noch möglich, letztlich ist aber aus dem Pullback heraus dann ein weiterer Anstieg zu favorisieren. Gold brach am Dienstag stark ein und ist dabei, eine mittelfristig niedrig liegende bärische Formationslage nach unten aufzulösen. Zeigen sich Anschlussverkäufe, dann wird der Weg in Richtung der mittelfristigen Tiefs frei. Auch bei Brent ging es zuletzt weiter abwärts, das Momentum nimmt allerdings auf der Unterseite noch nicht zu. EUR/USD sollte ebenfalls auf die EZB reagieren. Nach einem bärischen Reversal am Dienstag kann dies einen vollständigen Pullback auf die 1,3416 USD noch nach sich ziehen. Bereits wieder knapp oberhalb der Tiefs der Vortage notiert EUR/JPY. Um das bullische Chartbild nicht zu gefährden sollte es dann aber auch nicht weiter unter die 131,00 JPY zurückgehen.