79% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

News

Daily News - 02.09.2013

CMC Markets

Die Entwicklungen um einen möglichen Angriff auf Syrien bewegen die Märkte weiter, was nach den jüngsten Entwicklungen vom Wochenende einen deutlichen Anstieg ermöglicht. Damit bekommt der Germany 30 die Chance, einen kleinen Boden zu etablieren wobei der Schlusskurs abzuwarten bleibt. Noch steht der Index weiter unter der gebrochenen Handelsspanne der Vorwochen, so dass das eigentliche Verkaufssignal der Vorwoche auch bei einer Erholung zunächst aktiv bleibt. Die Volatilität dürfte entsprechend hoch bleiben. Im US 30 wurden zum Ende der vergangenen Woche ebenfalls die letzten Zwischentiefs gehalten, so dass auch dort die Chance auf einen kleinen Boden bestehen bleibt. Dafür sind aber klare Anschlusskäufe zum Wochenbeginn zwingend. Beim Euro Bund kam es zum Ende der Woche zu einem Fehlausbruch aus dem maßgebenden mehrwöchigen Abwärtstrend, was nun im Sinne einer Bullenfalle eine Wiederaufnahme der Korrektur durchaus einleiten kann. Die 140,00 Punkte stellen dabei eine weiter wichtige Unterstützung dar. Gold hat sich mit einem Pullback auf den gebrochenen Abwärtstrend der vergangenen Monate begeben. Um den Ausbruch daraus klar zu bestätigen und die Chance auf neue Zwischenhochs zu erhalten, ist ein Folgeanstieg wenigstens über 1.400 $ nötig. Besonders stark reagiert derzeit natürlich der Ölpreis, welcher nach der Entspannung vom Wochenende wieder unter Druck gerät. Das Niveau um 111,93 $ stellt nun eine wichtige Unterstützung dar. EUR/USD muss im Bereich der 1,3200 USD wieder nach oben drehen um kein größeres Verkaufssignal zu generieren. Darüber bleibt die Entwicklung vorerst neutral. Dies gilt auch für EUR/JPY, wo der mittelfristige Aufwärtstrend bisher gehalten werden kann.

Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.