CMC Markets Daily News

Auch im späten Handel brachte im Germany 30 die FED keine Impulse während die aktuell weiter offene Situation in Zypern auf den Markt auch keinen starken Effekt mehr hat. Der Germany 30 sollte bei unveränderter Newslage die Seitwärtsbewegung der Vortage noch fortsetzen können, wobei im Handelsverlauf noch wichtige Wirtschaftsdaten warten. Der eigentliche Aufwärtstrend ist hier intakt, so dass eine Fortsetzung der Rally bei neuen möglichen Kaufsignalen zunächst favorisiert werden kann. Ein zweiter Pullback auf die 7.878 Punkte würde daran noch nichts ändern. Beim Euro Bund geht es ebenfalls seitwärts weiter, dies auf hohem Niveau aber bei erhöhter Volatilität. Die Notierungen sollten das noch offene Gap Up der Vortage durchaus direkt schließen bis auf 145,18 Punkte bevor davon ausgehend dann die Chance einer Fortsetzung der Rally gegeben ist. Anschließend wäre auch eine Verschärfung des Anstieges bis 146,97 Punkte drin. EUR/USD stabilisiert sich zwar, schafft es aber nicht, kleine Kaufsignale zu etablieren die eine größ0ere Erholung einleiten könnten. Die Abwärtsbewegung bleibt hier aktiv während bei EUR/JPY bereits nach dem Rücklauf der Vortage wieder Chancen auf der Oberseite vorhanden sind. Die Erholung im Goldpreis wurde zunächst leicht unterbrochen. Eine Fortsetzung des Anstieges bis in den Bereich 1.630 $ ist zwar weiterhin drin solange der Kursverlauf nicht wieder unter 1.600 $ fällt, nachdem fast das Hoch der Vorwochen erreicht wurde kann es aber auch jederzeit schon zu einer Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung klommen. Diese ist im Ölpreis ebenfalls aktiv. Erst ein Anstieg über 110,00 $ hinaus zum Schlusskurs würde dort den Weg nach oben etwas freier werden lassen.

Share: