CMC Markets - Daily News
Vor dem Feiertag hat sich der Germany 30 auf hohem Niveau im steilen kurzfristigen Aufwärtstrend noch gehalten. Allerdings sollte dieser nach dem Rücklauf des US Marktes am Mittwoch, welcher auch durch die Notenbanksitzung anhielt, nicht mehr gehalten werden. Ob sich ausgehend vom gebrochenen mittelfristigen Aufwärtstrend ein größerer Rücksetzer etabliert, bleibt abzuwarten. Entscheidend wird dabei die Reaktion auf die heute anstehende EZB-Pressekonferenz sein bzw. die nun erwartete neue Leitzinssenkung. Wenn es der Index anschließend schafft, auch über die 7.960 Punkte zu laufen, dann wird der Weg nach oben relativ frei. Eine Konsolidierung nach dem Anstieg der Vorwochen wäre aber unproblematisch. Beim Euro Bund bleibt eine Richtungsentscheidung auch weiterhin abzuwarten. Der Kursverlauf konnte sich auch am Dienstag wieder auf dem Aufwärtstrend der Vortage fangen und erhält sich die Chance, nach oben auszubrechen. Ein Folgekaufsignal ist allerdings bisher nicht aktiviert, so dass auch hier die Entwicklung um die EZB Sitzung mitentscheidend sein sollte. EUR/USD hat sich bereits klar nach oben abgesetzt an den Vortagen und ein neues Zwischenhoch erreicht. Dies eröffnet die Chance, auch den Bereich 1,3300 USD wieder zu erreichen. EUR/JPY bleibt hingegen in Wartestellung, was sich nach der EZB Sitzung ebenfalls ändern kann. Für den Goldpreis geht es an der alten Trendkanal-Unterkante bisher nicht weiter. Wenn es Gold noch schafft, darüber auf Schlusskursbasis anzusteigen, dann wäre der Bereich 1.527 $ wieder möglich. Bei Brent hingegen kam es bereits zu klaren Abgaben nach der Erholung der vergangenen Wochen. Die aufkommende Dynamik dabei würde auch eine Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung insgesamt wahrscheinlicher machen.