Chinas Export wächst - wegen des Handelskriegs

Das sind doch mal gute Daten zur Abwechslung aus China und das stabilisiert den Markt heute Morgen, der DAX steigt 40 Punkte, der S&P 500 Index steigt über einen wichtigen Widerstand und die chinesische Währung hat sich beruhigt, alles gute Vorzeichen heute vielleicht noch einmal die 12.000 Punkte-Marke im DAX zu testen.

China importierte im Juli 5,6% weniger, da wurde ein Einbruch um 9% erwartet, die Exporte wuchsen um 3,3%, da wurde ein Rückgang um 2% erwartet - also alles in allem Daten, die auf stärkeren chinesischen Binnenkonsum und Widerstandsfähigkeit des chinesischen Exports gegenüber amerikanischen Strafzöllen hindeutet.

Als Reaktion auf Handelskrieg: China wertet eigene Währung ab

Wenn man sich die Abwertung der chinesischen Währung anschaut kann man eine weitere Exportsteigerung im August erwarten. Der Vorsitzende des chinesischen Staatsrats Wang garniert die Daten mit der Aussage, dass sich die Regierungsmannschaft von Donald Trump auf dem Holzweg befinde. Die neuen Zölle würden nur für Amerikaner allerlei Geräte von Smartphones bis Notebooks teurer machen und die US-Wirtschaft einfach nur weiter schwächen, Lawrence Alan Kudlow vom Nationalen Wirtschaftsrat von Trump meint hingegen, dass die chinesische Wirtschaft gerade zusammenbricht und dass die US-Wirtschaft viel stärker sei und wähnt sich am längeren Hebel zu sitzen.

Klage wegen Währungsmanipulation: Dringen die USA beim IWF durch?

Jetzt wird es spannend sein zu sehen ob die Anzeige Chinas durch die Amerikaner beim Internationalen Währungsfonds durchgewunken werden wird. Es kann auch gut sein dass Trump eine Schlappe erleidet vor dem IWF und das würde kein gutes Bild abgeben. Jedenfalls hat China den Referenzkurs bei 7,0039 festgelegt für Dollaryuan und damit erstmals über 7, also ganz von der Hand zu weisen ist es nicht dass China seine Währung abwertet, um den Amerikanern einen Streich zu spielen.

China bereitet neues Konjunkturprogramm vor

Offenbar arbeitet man in Peking gerade mit Hochdruck an einem neuen Konjunkturprogramm und da haben die Chinesen einen großen Vorteil gegenüber den USA, die können Geldpolitik und Fiskalpolitik verknüpfen und auf einmal durchwinken - also wenn das kommt könnte das helfen den markt zu stützen. 

Wie es außerdem mit der türkischen Lira, dem Bitcoin Kurs, dem Goldpreis Ausblick und um die Charttechnik im DAX steht erfahren Sie im Video.