Marktupdate: DAX freundlich / China-Stimuli und Fed-Fantasie stimmen Anleger zuversichtlich vor Pressekonferenz
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Bevor heute Abend die amerikanische Notenbank Fed ihren weiteren geldpolitischen Kurs erklären will, zeigen sich die Anleger bereits im Vorfeld etwas zuversichtlicher, dass die Niedrigzinspolitik in den USA noch für eine beträchtliche Zeit beibehalten wird. Gestützt wurde diese Annahme durch ein gestriges Webcast des Wall Street Journal-Korrespondenten Jon Hilsenrath, der als gut vernetzt gilt. Dieser äußerte darin die Annahme, dass die amerikanische Notenbank ihre Rhetorik nicht ändern wird und so keinen Richtungswechsel zu einer früheren Zinswende signalisieren wird. Auch der Medienbericht über eine 63 Milliarden Euro schwere Finanzspritze der chinesischen Zentralbank an die fünf größten Banken des Landes hob etwas die Stimmung, nachdem jüngste Konjunkturdaten aus dem Reich der Mitte zuletzt für Unsicherheit sorgten. Direkt zu Handelsbeginn schaffte es der DAX heute aus seinem bullischen Fächer, in dem der Index seit Anfang September konsolidierte, auszubrechen. Eine weitere Kurserholung wurde jedoch von dem charttechnischen Widerstand bei 9.700 Punkten limitiert, der zu einem Rebound des Index führte. Sollte der Kurs auch diese Marke knacken können, könnte dies den Weg zur charttechnisch wichtigen Marke von 9.800 frei machen. Nach unten könnte ein Bruch der Aufwärtstrendlinie vom Jahrestief bei aktuell knapp 9.640 Punkten zu einem erneuten Test der 9.600 Punkte führen. Sollte der Kurs darunter fallen, dann könnte dies die potenziellen Unterstützungen bei 9.500 Punkten und dem 50%-Fib-Retracement zwischen dem Allzeithoch und Jahrestief bei 9.477 Punkten, ins Visier der Bären bringen. Auch wenn sich die Investoren diesseits wie jenseits des Atlantiks bereits vor der um 20 Uhr deutscher Zeit erwarteten Zinsentscheidung der Fed zuversichtlich zeigen, bleibt eine Ungewissheit über die weitere Geldpolitik in den USA. Investoren werden auf der heutigen Pressekonferenz darauf achten, ob die Fed ihre Forward Guidance, also den Konditionen die sie für eine Zinsanhebung setzt, abändern wird. Der Markt wird auch darauf achten, ob Fed-Präsidentin Janet Yellen noch einmal einen beträchtlichen Zeitraum zwischen dem Auslaufen des Anleihekaufprogramms bis zur ersten Zinsanhebung sieht oder diesen Satz weglassen wird, was vom Markt als Hinweis für einen etwas früheren Zinswendetermin interpretiert werden könnte. Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Unsicherheitsfaktor, findet sich auch in dem morgigen Unabhängigkeits-Referendum Schottlands. Betrachtet man die Entwicklung des GBP und auch des britischen Leitindex FTSE 100 so scheint der Markt eher von einem Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich auszugehen. Jüngste Umfragen sehen zwar ein Kopf an Kopf-Rennen, aktuell aber die „Nein“-Stimmen leicht vorne. Die zuletzt erheblich unter Druck geratene Adidas-Aktie erhielt heute von einem Bericht des „Manager Magazin“ etwas Aufwind. So berichtete das Magazin über einen möglichen Einstieg angelsächsischer Hedgefonds bei dem deutschen Sportartikelhersteller. Aktuell notiert der Wert knapp 1,2 Prozent* im Plus. Auch wenn der Fokus auf der Fed-Entscheidung nach deutschem Börsenschluss liegt, werden im Vorfeld weitere wichtige Konjunkturdaten aus den USA erwartet. So werden Zahlen zur Inflationsentwicklung für den Monat August, sowie zur Leistungsbilanz im zweiten Quartal veröffentlicht. Nachdem gestern der Dow Jones intraday ein neues Allzeithoch erreichen konnte, handelt der US-Leitindex aktuell leicht über dem gestrigen Schlusskurs, knapp unter der Rekordmarke. Auch der S&P 500 tendiert gegenwärtig um 2.000 Zähler etwas fester gegenüber dem gestrigen Schlusskurs. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.