Updates

Apple fast $2 Billionen schwer ++ MSCI jetzt "grün" ++ Silber fast bei $30

CMC Markets

Apple hat fast eine Marktkapitalisierung von zwei Billionen US-Dollar und ist damit doppelt so schwer wie alle 30 Aktien im DAX und hat einen Anteil von 7% am S&P 500 Index. Entgegen dem DAX konnte die Apple-Aktie gestern auch auf ein neues Allzeithoch steigen und die zusätzlich hinzugewonnene Marktkapitalisierung betrug alleine am gestrigen Handelstag 55 Milliarden Euro, was ungefähr der Marktkapitalisierung von Bayer entspricht.

Apple steigt gestern an der Wall Street auf ein neues Allzeithoch
 

Nach einigen Tagen Pause haben die großen Fünf Technologiekonzerne Apple, Amazon, Facebook, Microsoft und Alphabet gestern ihre Rückkehr gefeiert. Fast der gesamte Anstieg im S&P 500 Index am gestrigen Tag kann durch diese fünf Aktien erklärt werden - mehr als die Hälfte der Aktien des Index waren gestern im Minus! 

Was heute gute Nachrichten geworden sind

Die Pandemie hat das Verständnis der Anleger, was gute Nachrichten sind, maßgeblich verschoben. Natürlich waren die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung gestern auf dem tiefsten Stand seit März. Aber es sind immer noch konstant über eine Million Erstanträge und das bedeutet immer noch, dass die Wirtschaft weit davon entfernt ist, die alten Höchststände vor der Pandemie zu erreichen. Hier machen einige die Rechnung auf: Wenn die Daten so schlecht bleiben, dann muss die Regierung mehr Geld zur Verfügung stellen. Schlechte Nachrichten werden damit zu guten Nachrichten, aber nur deshalb, weil die Schulden weiter steigen. Hier findet ein spekulativer Kreislauf statt, der die Kurse immer weiter von den tatsächlichen Fundamentaldaten entfernt.

Anleger sehen Einstiegskurse wieder

Der "Weltaktienindex" MSCI erreichte gestern seinen Stand von Anfang des Jahres und stieg darüber - Weltaktien sind jetzt also im Plus, als hätte der Einbruch der Weltwirtschaft im Zuge der Pandemie nie stattgefunden. Viele Sektoren werden sich auf Jahre nicht mehr auf die Umsatzniveaus erholen, die sie vor der Pandemie gesehen haben, anderen geht es weitaus besser als zuvor. Gepaart mit der Liquidität führt dies nun dazu, dass durchschnittliche Anleger mit einem MSCI-Weltaktien-Portfolio gerade ihre Einstiegskurse von vor der Pandemie wieder sehen.

Das ist ein entscheidender Moment: Werden diese Anleger nun in der Furcht um erneute Verluste ihre Aktien verkaufen, vielleicht auch weil ihnen der jüngste Anstieg nicht geheuer ist? Dann stellt sich die Frage, wo die überschüssige Liquidität hingehen soll, die von den Regierungen und Zentralbanken in die Märkte gepumpt wurde. 

Ventil überschüssiger Liquidität? Silber steigt 150%

Vielleicht ist es das Silber, das gestern fast die 30-Dollar-Marke erreichte und damit ein Plus erreicht seit dem Märztief von über 150%. Dabei darf man nicht vergessen, dass es sich bei dieser Rally vornehmlich um die Spekulation auf Produktionsausfälle bei Silberminen und dem Recycling bestehenden Silbers handelt, während die Silbernachfrage auf ein Sechsjahrestief einbrechen könnte. Über beide Zahlen besteht sehr viel Unsicherheit, da sich das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage aufgrund der Unwägbarkeiten der Pandemie kaum in Echtzeit ermitteln lässt.

Silber steigt seit März um 157%

Im schlimmsten Fall wird ein Angebotsdefizit am Ende durch eine stark erhöhte spekulative Silbernachfrage erzeugt werden - damit wäre die Silber-Rally fast schon eine Art selbst erfüllende Prophezeiung - selbst hergestellt durch Spekulanten, die den Preis zum Selbstzweck nach oben trieben. Technisch betrachtet geht es jetzt bei 29,16 Dollar pro Feinunze ans Eingemachte: Dort lauert ein wichtiger Widerstand des Jahres 2013 - damals begann ein Ausverkauf, weil sich immer mehr herausstellte, dass die Nachfrage nach Silber immer schwächer werden würde. Nur heute scheint das niemanden zu interessieren.

Heutige Trading-Events

Um 14:30 Uhr erscheinen heute die Arbeitsmarktdaten aus den USA. Bereiten Sie sich bitte auf dieses mögliche Trading-Event vor, um nicht unvorbereitet von plötzlichen Kursbewegungen erfasst zu werden.

Betrachten wir nun mögliche technische Marken im bei CMC Markets handelbaren Germany 30 Cash CFD.

Germany 30: Charttechnischer Tagesausblick

Der Germany 30 Cash Index zeigt im Tageskerzenintervall einen intakten Aufwärtstrend. Die Fibonacci-Marke 12319 kann auf Tagesschlusskursbasis mit einem Bullish Engulfing Pattern verteidigt werden und fungiert somit als mögliche charttechnische Unterstützung. Das Potenzial bis 13664 bleibt damit gewahrt. Ein Tagesschluss unter 12319 könnte 11487 als nächste Zielmarke aktivieren. Die eingezeichneten Fibonacci-Marken können als Unterstützungen und Widerstände angesehen werden. Ein interner Widerstand bei 12744 Punkten kann seit zwei Tagen nicht überwunden weden. Auch wenn nicht ideal kann diese Marke als Punkt 1 eines 123-Tops verstanden werden, das insgesamt einen Fehlausbruch über das Hoch von Ende Mai / Anfang Juni darstellen könnte. Unter dieser Widerstandsmarke von 12744 Punkten kristallisiert sich nun eine mögliche technische Anfälligkeit für den Germany 30 Cash heraus. Darüber würde sich die Situation aufhellen.

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Stundenchart: Nach oben gedeckelt

Im Vierstundenchart lässt sich der Widerstand bei 12652 Punkten erkennen. Ein Überschreiten dieses Niveaus könnte erneut einen Test des Widerstands bei 12788 Punkten bringen. Ein Ausbruch darüber könnte eine Rally bis 12851, 13044 und 13072 ermöglichen. Ein Unterschreiten der Unterstützung bei 12530 könnte eine Korrektur bis 12454 und 12407 einleiten.

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

12530 + 12454 + 12407

sowie diese möglichen Widerstände:

12652 + 12788 + 12851

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

ProduktSpreadHebel ab*Short?**Handelszeiten
Germany 30120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 301,620:1So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 1001,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 5005,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.