75% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

TRIX-Indikator

Identifiziert Trendwechsel mit einem Dreifach Geglätteten EMA, der auch als Momentum-Indikator dient

Der TRIX-Indikator wurde in den 1980er Jahren erstmals von Jack Hutson präsentiert, der als Redakteur für ein Magazin über Technische Analyse im Bereich Aktien und Rohstoffe arbeitete. Der Name des 1-Tages-Rate-of-Change-Indikators wurde vom Triple Exponential Moving Average abgeleitet.

Verwendung

Der TRIX ist eine Dreifach Geglättete Durchschnittslinie, die auch als Triple Smoothing Exponential Moving Average oder EMA bekannt ist. Sie kann sowohl als um seine Null-Linie schwankender Oszillator, Triple Exponential Smoothing Oscillator genannt, als auch als Momentum-Indikator genutzt werden. Entsprechend der Natur der Gleitenden Durchschnitte ist der TRIX ein geglätteter Indikator, der Fehlsignale herausfiltert. Die besten Ergebnisse erzielt der TRIX-Indikator in deutlich tendierenden Märkten.

Empfohlene Einstellungen

Gängige Einstellungen für die Anwendung des TRIX-Indikators in der Technischen Analyse sind für den Indikator selbst einen Betrachtungszeitraum von 5 bis 15 Tagen zu wählen mit einer 9-Tage-Triggerlinie. Mit dieser Einstellung ähnelt der Verlauf des TRIX-Indikators allerdings stark der Kurve vom MACD-Indikator. 
Um deutlichere Ergebnisse zu erreichen, kann also auch statt des TRIX (12/9) ein TRIX (20/20) verwendet werden.

Interpretation

TRIX als Oszillator

Wird er als Oszillator genutzt, identifiziert er überkaufte und überverkaufte Märkte. Werte jenseits von 0,2 und -0,2 gelten als extrem. Kehrt die Linie aus diesen Extrembereichen zurück, wird ein Handelssignal generiert.

TRIX als Indikator

Wird der TRIX als Momentum-Indikator genutzt, bedeutet ein positiver+ Wert eine Zunahme des Momentums. Ein Überkreuzender Nulllinie kann ein Kauf- oder Verkaufssignal generieren, je nach der Richtung der Bewegung. Wenn der TRIX-Indikator die Signallinie von unten nach oben schneidet, kann es sich um ein Kaufsignal handeln. Wird die Signallinie von oben nach unten geschnitten, kann dies als Verkaufssignal interpretiert werden.

CMC Markets

Wie auch bei anderen Momentum-Indikatoren sollte man auf Divergenzen und Konvergenzen achten, wenn Trendlinien im Indikator und im Kurschart in unterschiedliche Richtungen oder eben in gleiche Richtungen laufen. Dies bedeutet, dass ein Trend sich abschwächt und drehen kann.

Eine bullische Divergenz erkennen Sie daran, dass der Basistitel sich im Abwärtstrend befindet und stetig tiefere Tiefpunkte im Kursverlauf auftreten. Der TRIX-Indikator folgt der Kursbewegung nicht, es treten steigende Tiefpunkte auf. Eine bärische Divergenz tritt dementsprechend im Abwärtstrend auf und verhält sich genau umgekehrt.
Auch Trendlinien und Kanäle sind auf den TRIX-Indikator anwendbar.

Der trendfolgende Indikator allein reicht nicht, um eine vollständige, fehlerfreie Technische Analyse zu ermöglichen. Um Fehlsignale zu vermeiden, sollten die TRIX-Indikator-Signale also durch einen anderen Indikator oder durch entsprechende Kursbewegungen bestätigt werden.

OBEN

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Möchten Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern, folgen Sie bitte den weiterführenden Hinweisen unserer Cookie-Richtlinien.

x
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.