Wir haben bereits in unserer Analyse vom 1. Dezember 2017 über den Vorarlberger Leuchten-hersteller Zumtobel berichtet. Das Unternehmen ist fundamental angeschlagen und der Ausblick ist eingetrübt. Zwei Aufsichtsräte treten per 31. Jänner 2018 zurück, für Februar wurde ein zusätzlicher Vorstand angekündigt. Zwischen dem Management und dem Aufsichtsrat gibt es auch Meinungsverschiedenheiten.

All diese negativen Schlagzeilen konnte die Aktie bereits einpreisen und der Kurs stieg seit 14. Dezember um 24% an, nachdem bei EUR 9,10 ein neues 4-Jahrestief markiert wurde.

Aktuell notiert der Aktienkurs bei EUR 11,43. Der nächste Widerstand liegt bei EUR 11,61. Sollte der Kurs diesen überwinden, dann wären die nächsten markttechnischen Ziele bei EUR 12,05 und darüber EUR 13,80. Sollte das letztere Kursziel erreicht werden, dann wäre damit die Kurslücke aus Mitte November 2017 geschlossen.

Sollte der Kurs unter EUR 9,70 fallen, dann könnte das Tief bei EUR 9,00-9,10 als Unterstützung dienen. Wenn auch diese Marke durchbrochen werden sollte, dann sind weitere Abgaben bis EUR 7,50-8,00 möglich.

Lohnt sich nun ein Einstieg?

Die Aktie ist charttechnisch weiterhin im Abwärtstrend, die Branche ist derzeit etwas angeschlagen. Wie Sie bei einem möglichen Einstieg vorgehen können erfahren Sie im Interview mit dem Börsenradio.

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen dienen lediglich der allgemeinen Information uns stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar.Die Inhalte stellen keine Handelsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.