Marktupdate: DAX gelingt Ausbruch über 9.800 Punkte / Yellen-Rede verdaut, Intel-Quartalsergebnisse stützen, Warten auf US-Industrieproduktion und Beige Book

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Am dritten Tag des Kampfes der Bullen im DAX gegen die Widerstandszone bei 9.780/9.800 Punkte, gelingt der Durchbruch. Am Vormittag bricht der DAX mit Schwung über die 9.800 Punkte und lief im Hoch bis auf rund 9.849 Punkte. Europäische Anleger schienen zuletzt verunsichert angesichts schwacher europäischer Konjunkturdaten, gestern in Form des deutschen ZEW-Index, geopolitischer Konflikte und auch Sorgen um ein Wiederaufflammen der europäischen Schuldenkrise. Gestützt werden die europäischen Märkte daher derzeit vor allem durch Impulse aus Übersee. An den US-Börsen kam es gestern zur Rede der Fed-Chefin Janet Yellen zunächst zu einigen Abgaben. So sehe sie derzeit bei einigen Tech-Werten eine zu hohe Bewertung, was insbesondere die Technologiebörse Nasdaq unter Druck brachte. Besser als erwartet ausgefallene Zahlen von dem Tech-Schwergewicht Intel konnten den Optimismus allerdings wieder etwas herstellen. Zu einem möglichen Zeitpunkt für eine Zinserhöhung äußerte sie sich nur schwammig, blieb aber bei ihrer Linie, dass die US-Wirtschaft noch Unterstützung brauche. Sie ergänzte allerdings, dass wenn der Arbeitsmarkt sich schnell verbessere, auch die Zinserhöhung früher kommen könnte. Gute chinesische Konjunkturdaten lieferten heute Morgen noch positive Impulse aus der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, was dem DAX Auftrieb gibt. Das chinesische Statistikamt veröffentlichte heute Morgen Zahlen zum Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal 2014, die besser als erwartet ausgefallen sind. So sei die Wirtschaft zwischen April und Juni um 7,5 Prozent gewachsen, während Analysten 7,4 Prozent*** erwartet hatten. Im Vorquartal lag das Wachstum noch bei 7,4 Prozent. Damit deutet sich eine Stabilisierung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt an. Charttechnisch ist den Bullen heute mit der Rückeroberung der 9.800-Punkte-Marke ein wichtiger Schritt hin zu einer neuaufgelegten Rallye im DAX gelungen. Allerdings muss beobachtet werden, ob die Bullen diese Marke auch nachhaltig verteidigen können. Dann könnte der potenzielle charttechnische Widerstand bei 9.900 Punkten als nächstes Ziel dienen. Die zuvor als Widerstand fungierende Zone bei 9.800 Punkten dient den Bullen nun als Unterstützung. Unter den Einzelwerten im DAX können sich die Aktien von Infineon mit einem Plus von knapp 2,8 Prozent* an die Spitze absetzen. Der deutsche Tech-Wert profitiert von der optimistischen Umsatzprognose von Intel für das laufende Jahr. Die Papiere der Beiersdorf wiederum profitierten von einer Heraufstufung auf „Neutral“ von zuvor „Sell“ durch Goldman Sachs und steigen zuletzt um rund 1,8 Prozent*. Der gestern bereits massiv eingebrochene TecDAX-Wert Software AG kann heute nicht von der guten Stimmung an den deutschen Börsen profitieren und gibt weiter ab. Aktuell liegen die Aktien rund 2,5 Prozent* im Minus, nachdem sie gestern aufgrund einer Gewinnwarnung um etwa 19 Prozent* regelrecht abgestürzt sind. Heute veröffentlichte Arbeitsmarktdaten aus UK zeigten einen Rückgang der Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit fünfeinhalb Jahren und machen eine frühe Zinswende wahrscheinlicher. Gegen den EUR verteuerte sich der GBP mit diesen Zahlen auf den höchsten Stand seit 22 Monaten. Nach der gestrigen Rede vor dem Senatsausschuss, muss sich Fed-Präsidentin Janet Yellen heute den Fragen und Antworten im Repräsentantenhaus stellen. Für zusätzliche Impulse an den Märkten könnten am Nachmittag Juni-Zahlen zur US-Industrieproduktion sowie die Veröffentlichung des US-Beige Book mit Informationen zur Konjunktur, liefern. Investoren dürften, insbesondere nach dem gestrigen „Bashing“ der Technologie-Aktien durch Janet Yellen, heute genau auf die Unternehmensergebnisse von Ebay achten, bevor morgen Google Zahlen liefert. Vor Eröffnung des Präsenzhandels handelt sowohl der Dow Jones als auch der S&P 500 gegenwärtig im Plus*. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.