73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Analysis

Wenn die Chip-Aktien drehen geht das Licht aus?

Wenn die Chip-Aktien drehen geht das Licht aus?

Gestern hat der iShares Phlx Semiconductor ETF CFD ein 123-Top ausgebildet, das unter 300,29 USD aktiv ist. 


iShares Phlx Semiconductor ETF CFD, 1 Kerze = 1 Stunde, Quelle: CMC Markets

Übergeordnet befindet sich der iShares Phlx Semiconductor ETF CFD im Wochenkerzenintervall in einer kräftigen Aufwärtsbewegung. Dabei konnte auch das 161,8% Fibonacci Preiserweiterungsniveau überwunden werden, allerdings nur mit kleinen Kerzenkörpern, was auf mangelnde Aufwärtsdynamik hindeuten könnte. Dennoch gilt: Bleibt der ETF CFD über 287,76 USD ist eine Fortsetzung des Aufwärtstrends denkbar, zumal im Tageskerzenchart keine 123-Tops oder Trendwendemuster erkennbar sind. Dennoch könnte es zu einem erneuten Test dieses Niveaus bei 287,76 USD kommen, solange das 123-Top im Stundenchart aktiv bleibt. Das Niveau fällt mit der 261,8% Fibonacci Extension des 123-Tops im Stundenchart ungefähr zusammen. Alternativ erobert der CFD das Niveau von 300,29 USD wieder zurück, womit sich die charttechnische Situation wieder aufhellen würde.

iShares Phlx Semiconductor ETF CFD, 1 Kerze = 1 Woche, Quelle: CMC Markets

Der AMD CFD hat ebenfalls ein Risiko einer Top-Bildung bei einem Tagesschluss unter 76,14 USD. Alternativ verteidigt der AMD CFD das Niveau von 76,14 USD, womit sich der Aufwärtstrend weiter fortsetzen würde.

AMD CFD im Tageskerzenintervall, Quelle: CMC Markets

Last but not least muss man das Verhalten des NVidia CFD weiter engmaschig beobachten. Als siebtstärkst gewichtete Aktien im Nasdaq 100 Index wurde sie gestern nachbörslich nach Vorlage überraschend guter Quartalszahlen verkauft, womit sich bereits zuvor während der regulären Handelssitzung vorliegende Verkäufe verlängerten. NVidia CFD droht im Stundenchart eine Top-Bildung unter 483,55 USD. Nachbörslich schloss NVidia bei 475,01 USD und damit 2,17% im Minus gegenüber dem Schlusskurs um 22 Uhr.

Alternativ erobert der CFD das Niveau von 483,55 USD wieder zurück, womit sich die charttechnische Situation wieder aufhellen würde.


NVidia CFD im Stundenkerzenchart, Quelle: CMC Markets


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.