69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
News

Vor EZB-Sitzung: DAX bricht nach oben aus, Gold korrigiert

Vor EZB-Sitzung: DAX bricht nach oben aus, Gold korrigiert

Vor EZB-Sitzung: DAX bricht nach oben aus, Gold korrigiert

Wir sind angekommen mitten in der digitalen Ökonomie, wo nicht mehr echte Nachfrage Inflation und Wachstum erzeugt sondern zunehmend Inflation und der Eindruck von Wachstum durch synthetische Eingriffe simuliert wird. Die Hoffnung dieser Simulation ist, dass die Stimmung sich bessert, und dann auch das Wachstum wieder zurückkommt. 

Goldpreis korrigiert: Wo geht es hin?

Solche synthetischen Eingriffe plant die EZB am Donnerstag, das wird zum Hauptthema dieser Woche. Der Gold CFD notiert am Anfang dieser Woche 5 Dollar je Unze im Plus und hat eine volle Bewegung zur 1502 Dollar Marke aus dem 123-Top gemacht. Nach einem Boden sieht das hier aber noch nicht aus, 1502 Dollar je Unze müssen halten sonst droht ein Rutsch bis 1477 Dollar je Unze.

Aktien in New York und Frankfurt gefragt

Gold leidet unter der Rally bei Aktien, hier wird Geld umgeschichtet weg von Gold und hin zu Aktien. Der S&P 500 Index befindet sich in einer Ausbruchssituation aus einem großen Broadening Wedge und einem 123-Tief, die Wall Street ist in Rally-Laune und das macht auch der DAX mit, der das erste Etappenziel der Rally bei 12216 Punkten heute Morgen erreichte. Steigt er darüber wäre Platz bis 12441 und 12294 Punkte. 

Ölpreis vor Ausbruchsbewegung?

Rohöl WTI wäre technisch ebenfalls spannend, wenn es über 57,41 Dollar ausbräche. Am Mittwoch tagen die unter der sogenannten OPEC+ zusammengefassten Länder zu einem zweitägigen Treffen, um über die Ölfördermenge zu beraten. Da wird zwar keine Änderung erwartet, aber man blickt jetzt gespannt auf den Kurs Saudi Arabiens - das Königshaus hat am Wochenende den Energieminister des Landes gefeuert und einen Minister aus den eigenen Reihen, also aus dem saudischen Königshaus eingesetzt. Insgesamt könnte die gute Stimmung für Risiko-Vermögenswerte auch den Ölpreis nach oben treiben. 57,41 Dollar bleibt hier die entscheidende Hürde.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.