Um welche Uhrzeit twittert Trump am häufigsten?

Die Zentralbank des amerikanischen Bundesstaates New York hat herausgefunden, dass die Inflationserwartungen der US-amerikanischen Bürger auf den tiefsten Stand gefallen ist seit dem man mit den Erhebungen dieser Daten angefangen hat und das war vor sechs Jahren.

Fed: Weitere Zinssenkung kommt wahrscheinlich

Auch wenn es der US-Wirtschaft gut geht, der Aktienmarkt nach oben ausgebrochen ist und auch wenn es dem amerikanischen Arbeitsmarkt gut geht könnte die amerikanische Notenbank also die Zinsen weiter senken, die Wahrscheinlichkeit, dass sie das in acht Tagen tun wird, wenn sie das nächste Mal tagt, liegt bei 93,5%.

Wann twittert Trump normalerweise am häufigsten?

Das liegt auch an Donald Trump, der einen Handelsstreit mit China vom Zaun gebrochen hat und die letzten beiden Eskalationen über Twitter verkündete und damit ein ganz neues Medium geschaffen hat, mit dem sich vor allem die US-Börsen herumschlagen müssen. JP Morgan hat das jetzt mal genau untersucht und herausgefunden, wann der US-Präsident normalerweise seine Tweets über Twitter veröffentlicht und die besonders aktive Zeit ist immer zwischen 12 und 13 Uhr - am wenigsten befürchten müssen Anleger Tweets zwischen fünf und zehn Uhr, JP Morgan vermutet, dass der US-Präsident zu dieser Zeit schläft.

Retweets: Trump teilt häufiger

Und auch die Zahl der Tweets hat in letzter Zeit bedeutsam zugenommen, manchmal sind es ein Dutzend eigene am Tag, und die Schlagzahl hat der US-Präsident noch einmal erhöht durch Retweeets, wenn er also die Twitter-Einträge anderer Nutzer teilt. Interessanterweise hat Trump immer weniger Auswirkung auf die chinesischen Börsen, JP Morgan vermutet, weil die Chinesen keinen Zugriff auf Twitter haben, die Haupt-Handelszeiten dort andere sind und ein gewisser Gewöhnungseffekt da ist.

US-Börsen: Anfällig für Potus-Tweets

Anders ist das an den US-Börsen: Die Tweets treffen den elektronischen Handel in einer dünnen Zeit, und die Medien greifen in den USA jeden seiner Tweets auf und es gebe mittlerweile sogar Trump-Twitter-Experten in den TV-Sendern. Das sorgt für die nötige Aufmerksamkeit und auch die notwendige Kursreaktion an den Börsen.