Marktupdate: DAX setzt Kursverluste fort / Überraschend starker Rückgang der deutschen Industrieproduktion

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Nachdem der DAX gestern zunächst eine starke Eröffnung hatte um die Freitagsgewinne der US-Leitindizes aufgrund der starken US-Arbeitsmarktdaten nachzuholen, gab er gestern im Handelsverlauf fast die gesamten Gewinne wieder ab. Belastend wirkte unter anderem der stärkste Rückgang der deutschen Industrieaufträge seit 2009. Aber auch in den USA verflog die Anfangseuphorie über die starken US-Nonfarm-Payrolls. Die dortigen Leitindizes drehten nach einem freundlichen Gewinn leicht ins Minus. Heute Morgen folgten die nächsten schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland. So ging die deutsche Industrieproduktion im August gegenüber dem Vormonat um 4 Prozent zurück, während Analysten nur mit einem Rückgang um 1,5 Prozent gerechnet hatten. Wie auch bei den Industrieaufträgen ist das das größte Minus seit 2009. In den schwachen Wirtschaftsdaten aus Deutschland spiegelt sich vermutlich auch der Nachfragerückgang aus Europa aufgrund der schwächelnden Konjunktur und die Belastungen der Ukraine-Krise und Russland-Sanktionen wieder. Aus charttechnischer Sicht testet der DAX aktuell die potenzielle Unterstützung um das 23,6%-Fib-Retracement aus dem Allzeithoch und Jahrestief bei 9.174 Punkten. Sollten die Bullen diese charttechnische Marke nicht verteidigen können, dann sind Kursverluste bis 9.050 Punkten möglich. Bei einem Versuch der Bullen das Ruder rumzureißen, dürfte sich als erste Hürde die kurzfristige Abwärtstrendlinie und der potenzielle horizontale Widerstand bei 9.260 Punkten erweisen. Darüber gilt es das 38,2%-Fib-Retracement bei 9.342 Punkten zurückzuerobern. An wichtigen Wirtschaftsdaten aus Europa stehen heute vor allem Zahlen aus UK auf der Agenda. Dort wird die Schätzung des britischen BIP-Produkt im September, sowie Zahlen zur Industrieproduktion im August an. Auch auf der Insel könnte sich ein wenig die Schwäche der Wirtschaft im Euroraum niederschlagen und zu einer Verlangsamung der Wirtschaftsdynamik führen. Volkswirte prognostizieren bei der Industrieproduktion einen Zuwachs um 0,2 Prozent*** auf Monatssicht, nach einem Anstieg von 0,5 Prozent** im Vormonat. Neben den belastenden europäischen Konjunkturdaten, stehen die Spekulationen über die weitere US-Geldpolitik im Fokus der Anleger. Bereits vor der Veröffentlichung der Protokolle der letzten Offenmarktausschuss-Sitzung morgen werden heute Abend Reden der US-Notenbankpolitiker Kocherlakota und Dudley erwartet. Beide gelten eher als Verfechter der lockeren Geldpolitik und so werden die Marktteilnehmer darauf achten, ob die Rhetorik dieser Notenbanker restriktiver geworden ist, als Antwort auf die starken Arbeitsmarktdaten vom Freitag. Vor dem Beginn der neuen Quartalsberichtssaison, macht Wirecard Mut auf gute Zahlen. Der TecDAX-Wert rechnet dank eines starken Neukundengeschäftes und positiven dritten Quartals mit einem höheren operativen Ergebnis. Statt zuvor prognostizierten 163 bis 175 Millionen Euro erwartet der Zahlungsabwickler nun 170 bis 177 Millionen Euro. Morgen leitet inoffiziell Alcoa mit seinen Quartalsergebnissen in den USA die Berichtssaison ein. In Deutschland ist das die Südzucker. Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto hat die Fusionsofferte des Rohstoffgiganten Glencore nach eigenen Angaben bereits im August abgelehnt. Gestern wurde bekannt, dass Glencore Interesse an einer Fusion mit Rio Tinto hat. Sowohl der Dow Jones als auch der S&P 500 handeln gegenwärtig vor Eröffnung des Präsenzhandels unter den gestrigen Schlusskursen. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.