In diesem Trading-Wiki erfahren Sie, wie Sie Ihre Trading-Plattform von CMC Markets genauso einstellen wie bei CMC TV. Das ist der erste Teil dieses Trading-Wiki. Im zweiten Teil schildern wie Ihnen mögliche Handelsansätze aus der Verwendung dieser Indikatoren oder aus einer Kombination daraus. 

Warum diese Indikatoren?

Aus unserer Sicht ist es wichtig, zwischen trendstarken und trendlosen Märkten strikt zu unterscheiden, bevor man einen Trade überhaupt platziert. Märkte, die sich trendstark verhalten befinden sich meist in einer Reaktion auf entscheidende Nachrichten, Entwicklungen oder Quartalszahlen, kurzum: Es findet eine Neubewertung statt. Diese Märkte lassen sich mit Trendfolgemodellen handeln. Der Überbegriff für diese Art von Märkten ist Momentum:

Alle Märkte, die keine Momentum-Märkte sind, sind Mean-Reversion-Märkte. Sie handeln mal über, mal unter ihrem Durchschnitt, ohne übergeordnet eine echte neue Richtung aufzunehmen:

Während man in einem Mean-Reversion-Markt neue Hochs tendenziell eher zum Einstieg in eine Short-Position nutzen kann (also auf fallende Kurse setzen kann), kauft man in einem Momentum-Markt neue Hochs. Man tut also exakt das Gegenteil. Das Chart-Layout von CMC TV hilft Ihnen, Hinweise zu finden, wie man die beiden Märkte voneinander unterscheiden kann. Im folgenden möchten wir Ihnen zeigen, welche Indikatoren Sie dazu benötigen und wie Sie eingestellt werden können.

Teil 1: Die Einstellungen

Der ADX-Indikator

Wir verwenden den ADX (Average Directional Movement Index) bei CMC TV zur Bestimmung der Trendstärke Werte unter 30 können im ADX ein Hinweis für einen trendlosen, seitwärts pendelnden Markt sein, während Werte  zwischen 30 und 40 ein Hinweis für einen moderaten und Werte über 40 Hinweise für einen starken Trend sein können. Wichtig ist, die Werte des ADX immer in einen Kontext zu setzen. Der ADX ist auch in der Lage irreführende Signale zu liefern. Hierzu aber im weiteren Verlauf dieses Trading-Wiki mehr. Zunächst möchten wir uns den Einstellungen des ADX widmen.

Sie finden den ADX-Indikator auf der Handelsplattform von CMC TV unter dem Menüpunkt Indikatoren, der sich ganz unten auf jedem Chart befindet. Benutzen Sie anschließend in der Auswahl aller Indikatoren am besten die Suchfunktion, die sich durch Klicken auf das Lupen-Symbol ganz links aktivieren lässt und geben Sie anschließend ADX ein.

Wählen Sie nun den ADX aus (nicht den ADXR, der wird hier nicht benötigt). Anschließend sehen Sie den ADX-Indikator unter dem Chart. Klicken Sie anschließend auf den ADX links oben im Indikatorenfeld, um zu dessen Einstellungsmenü zu gelangen.

Dort belassen Sie die Einstellung der ADX-Länge auf 14. Diese Einstellung hat sich bewährt und wird auf CMC TV verwendet. Sie können natürlich eigene Längen des Indikators testen und gegebenenfalls anpassen. 

Klicken Sie anschließend auf den Reiter „Stil“, um dort die grafischen Einstellungen des Indikators anzupassen. Die Einstellungen für den ADX sind wie folgt. Wir verwenden für steigende Linien im ADX die Farbe weiß, für fallende Linien grau. Wählen Sie einfach die Farben aus, die Ihnen gefallen oder deaktivieren Sie „Hoch/Runter Farbe“, um eine gleichbleibende Farbe zu erhalten, egal, ob der Indikator steigt oder fällt. 

Wählen Sie anschließend unter dem Reuter „Indikatoren hinzufügen“ im Pulldown-Menü zweimal die „Horizonale Linie“. 

Geben Sie den Linien anschließend einen Wert von 30 bzw. 40, um die Schwellen der ADX-Werte optisch hervorzuheben. 

Fügen Sie anschließend unter dem Reiter „Füll-Spannen“ zwei Füllspannen hinzu, die Sie jeweils wie folgt einstellen:

 Unter „Füllen wo“ wählen Sie jeweils eine der zuvor hinzugefügten horizonalen Linien aus (Horz (30) bzw. Horz (40)). Wenn diese Linien unter dem ADX sind soll bei Horz (30) nun die Farbe grün und bei Horz (40) die Farbe hellblau als Füllspanne eingefügt werden. Treffen Sie einfach die Einstellungen wie im Screenshot. Anschließend empfiehlt es sich, diese Einstellungen als Standardeinstellungen zu setzen. Klicken Sie hierzu auf „Standard“ und bestätigen Sie anschließend Ihre Einstellung durch das Klicken auf „Ok“.

Der MACD-Indikator

Der MACD-Indikator misst in der Standardeinstellung, die auch auf CMC TV verwendet wird, die Abstände zwischen zweier exponentiell gewichteter gleitender Durchschnitte (3 und 10). Exponentiell gewichtete gleitende Durchschnitte gewichten näher am aktuellen Kursgeschehen liegende Schlusskurse stärker als weiter in der Vergangenheit liegende und sind damit automatisch konstruktionsbedingt näher am aktuellen Kursgeschehen. Sie werden in der Regel gegenüber einer trägeren EMA immer dann bevorzugt, wenn man momentumgetriebene, schwungvolle Märkte analyieren und in einen Kontext setzen möchte. Genau das möchten wir mit dem MACD tun! Wir möchten wissen, wie sich das Momentum in einem Markt über die Zeit verändert, um daraus Schlussfolgerungen über dessen innere Struktur zu ziehen. Auf diese Schlussfolgerungen konzentrieren wir uns im zweiten Teil. Konzentrieren wir uns zunächst auf die Einstellungen für den MACD.

Wir verwenden den MACD in den Standardeinstellungen Schneller GD (MA) 3, Langsamer GD (10) und Länge 16. Die Werte von 3 und 10 bestimmen die Länge der beiden EMAs, deren Abstand später gemessen wird (der „MACD“). Der Wert von 16 bestimmt die Länge des gleitenden Durchschnitts, der wiederum auf den so ermittelten MACD-Wert berechnet wird.  

In der Einstellung Stil müssen wir nun drei verscheidene Auswahlen treffen – einmal für den MACD selbst: 

Für die Signallinie:

Sowie für das Histogramm. Selbiges zeigt normalerweise an, ob der MACD steigt oder sinkt, was wir jedoch über unterschiedliche Farbgebung steigender und fallender Linien bereits abdecken, sodass wir für das Histogramm bei „Stil“ die Auswahlmöglichkeit „unsichtbar“ treffen.

Unter dem Reiter „Indikatoren hinzufügen“ fügen wir wie im obigen ADX-Beispiel auch eine horizonatale Linie hinzu, allerdings dieses Mal mit dem Wert Null, um den Wechsel des MACD von negativen zu positiven Werten schneller erkennen zu können:

Das Bollingerband

Zu den Bollingerbändern haben wir bereits ein separates eBook verfasst, das Sie unter dieser URL finden können.

Bollingerbänder: Einstellungen

Wählen Sie für die B Bänder die Standardeinstellungen:

Unter dem Reiter „Stil“ verwenden wir auf CMC TV folgende Einstellungen:

Zusätzlich verwenden wir auf CMC TV eine graue Füllspanne, die sich wie folgt hinzufügen lässt: