73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Analysis

Tilray Aktie explodiert! Kommt es zur Mega-Fusion in der Cannabis-Branche?

Tilray Aktie explodiert! Kommt es zur Mega-Fusion in der Cannabis-Branche?

Diese Nachricht kam gut an. Zwei Pioniere der ersten Stunde und Schwergewichte in der Cannabis-Industrie könnten ihre Geschäfte zusammenlegen. Laut einem Bericht, der am Dienstag nach Börsenschluss von Bloomberg veröffentlicht wurde und sich auf "mit der Angelegenheit vertraute Quellen" beruft, befinden sich Tilray und Aphria in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Zusammenschluss. Eine sogenannte Fusion unter Gleichen soll hier ausgelotet werden und vielleicht sogar noch in dieser Woche verkündet werden. 

Cannabis Aktien legen aufgrund der US-Wahl zu 

Bereits seit Anfang Oktober bewegen sich die Cannabis-Aktien wieder nach oben. Man sagen, dass die letzten 3 Monate sehr erfolgreich waren. Allerdings war der vorangegangene Abverkauf mehr als dramatisch und schmerzhaft. Der wichtigste und bekannteste ETF in diesem Segment,  Horizons Marihuana Life Sciences ETF (-1,86 % auf 6,33 USD), konnte im Oktober um etwa 13 % zulegen. Die großen Player in diesem Segment wie Canopy Growth, Aphria oder Tilray stiegen auf Niveaus, die sie seit Monaten nicht mehr erreicht haben. 
Im November stimmten die US-Bürger nicht nur über einen neuen Präsidenten ab, sondern auch über die Entkriminalisierung von Marihuana ab. Die Wähler in New Jersey und Arizona stimmten dafür, den Gebrauch von Marihuana für medizinische und private Zwecke zu legalisieren. In South Dakota und Mississippi stimmten die Bürger für die Zulassung von Cannabisprodukten in medizinischen Anwendungen. Eine umfassendere Legalisierung könnte Experten zufolge zu einer stärkeren, lebensfähigen Cannabisindustrie führen. Dies könnte zu mehr Investoreninteresse für die Expansionen führen, als auch den Zugang zu normalen Bankdienstleistungen für die Branche bedeuten. All dies könnte zusätzliche, unerschlossene Nachfrage freisetzen, wodurch die Umsätze der bestehenden Cannabisunternehmen steigen können.

Cannabisunternehmen verzeichnen große Verluste 

Dem Hype der anfänglichen Legalisierungswelle in Kanada folgte der große Knall. Viele Cannabis-Unternehmen leiden unter dem geschaffenen Überangebot und sitzen auf großen Verlusten. Eine Konsolidierung der Branche scheint nicht ausgeschlossen. Die jetzt mögliche Fusion von Tilray und Aphria wäre hierfür ein erster Schritt, um Stärken zu bündeln. 
Der Bericht besagt, dass das neu fusionierte Unternehmen wahrscheinlich den Namen Tilray verwenden wird, aber vom derzeitigen Aphria-CEO Irwin Simon geführt werden wird. Außerdem wird Aphria wahrscheinlich die Mehrheit der Sitze im Aufsichtsrat des neuen Unternehmens halten, da die derzeitigen Aktionäre einen Anteil von 60 % besitzen sollen. 
Ein weiteres interessantes mögliches Ergebnis einer Fusion zwischen den beiden Unternehmen ist, dass sie als kombinierte Einheit ihren Hauptsitz in die USA verlegen könnten. Sowohl Tilray als auch Aphria sind derzeit in Kanada ansässig, könnten aber darauf erpicht sein, von einem sich schnell verbessernden rechtlichen Umfeld in ihrem Nachbarland zu profitieren. Die gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris hat gesagt, dass ihre Regierung Cannabis entkriminalisieren wird.

Wie könnte sich die Tilray Aktie weiterentwickeln?

Wenn die Fusionsspekulationen zutreffen und ein Deal vereinbart wird, wäre die neu geschaffene Einheit auch besser aufgestellt als die Rivalen, um Geschäftsmöglichkeiten in Übersee zu nutzen. Beide Unternehmen haben relativ starke internationale Aktivitäten, die genutzt werden könnten, wenn sich der Legalisierungstrend im Ausland ebenfalls weiter ausbreitet. Der kombinierte Unternehmenswert soll nach Abschluss der Transaktion 3,8 Milliarden Dollar betragen, bei einem Umsatz von knapp 690 Millionen Dollar. 
Aphria war offenbar begierig darauf, mit einem Konkurrenten zu fusionieren. Vorherige Spekulationen besagten, dass das Unternehmen in ähnlichen Gesprächen mit dem kanadischen Marihuana-Produzenten Aurora Cannabis war. Es scheint, dass diese Gespräche jedoch wegen Problemen im Zusammenhang mit dem Vorstand des potenziell fusionierten Unternehmens keine Einigung gefunden haben. 
Investoren scheinen eine Kombination der beiden Unternehmen gut zu finden. Die Aussicht einen möglichen Global-Player zu erschaffen verhilft beiden Aktien in der Vorbörse zu deutlichen Kursgewinnen. Die Tilray Aktie profitierte dabei besonders stark und legte um über 25 % zu. 

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.