79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Earnings

Tesla Aktienkurs – Elon Musk muss liefern

CMC Markets

Tesla Aktienkurs

Tesla (TSLA) veröffentlicht heute nachbörslich seine Quartalsergebnisse für das 2. Quartal 2020. Trotz der spektakulären Aktienperformance hat das Unternehmen weiterhin viele Skeptiker, die Tesla nicht über den Weg trauen.

Der wertvollste Automobilhersteller der Welt

Die Bewertung von Tesla an der Börse im Vergleich zu anderen Autoherstellern erscheint vor allem in Bezug auf die Verkaufszahlen ambitioniert. Die Tesla-Aktie ist im bisherigen Jahresverlauf in der Spitze um 286 % gestiegen. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 300 Milliarden Dollar ist Tesla der wertvollste Autohersteller der Welt, obwohl das Unternehmen im Vergleich zu anderen etablierten Autoherstellern jährlich nur einen kleinen Bruchteil der globalen Fahrzeuge verkauft.

Hier sind die wichtigsten Eckdaten und Konsensschätzungen zu den Quartalszahlen.

Umsatz: $5,2 Milliarden gegenüber $6,35 Milliarden (im Vergleich zum Finanzquartal des letzten Jahres)

(Gewinn)/Verlust pro Aktie: 15 Cent gegenüber $1,12 (im Vergleich zum Finanzquartal des letzten Jahres)

GAAP-Nettoverlust: 285,2 Millionen USD gegenüber 408,33 Millionen USD (im gleichen Finanzquartal des letzten Jahres)

 Die Quartalszahlen Tesla werden vor allem auf die Verkaufszahlen beäugt. Sollten abermals neue Rekorde in Bezug auf die verkauften Autos gemeldet werden, wäre dies äußerst positiv und im Plan von CEO Elon Musk.  Spannend wird auch zu sehen sein, ob es gelingt auf Grundlage der GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) einen Gewinn auszuweisen.  Ein solches Ergebnis wäre das vierte Quartal in Folge, in dem das Unternehmen nach GAAP profitabel ist, sodass die Aktie für eine Aufnahme in den S&P 500 infrage käme. Dies würde den Pool potenzieller Investoren für Tesla-Aktien erweitern, da auch von Indexfonds und ETFs, die den S&P 500 verfolgen, nun ein Engagement in den Aktien des Autoherstellers nachbilden müssten.

Tesla lieferte in den drei Monaten bis Juni 90.650 Fahrzeuge aus, nachdem im ersten Quartal des Jahres rund 88.400 Fahrzeuge ausgeliefert worden waren. Der kleine Anstieg erfolgte trotz der Schließung der Fabrik in Fremont, Kalifornien. Das Werk, das im März aufgrund der Coronavirus-Pandemie komplett geschlossen wurde, ging Mitte Mai wieder in Betrieb.

Die Maßnahmen konnten durch das neu errichtete Werk in Shanghai, China jedoch abgefedert werden. Nach Angaben der China Passenger Car Association (CPCA) verkaufte Tesla im Mai in China 11.095 in Shanghai hergestellte Fahrzeuge des Modells 3.

Microsoft Aktienkurs

Neben Tesla wird auch der Software-Riese Microsoft (MSFT) heute nachbörslich seine Quartalszahlen vorlegen. Bei Microsoft wird der Fokus nicht darauf liegen, ob das Unternehmen einen Gewinn ausweisen kann, sondern wie das Geschäft mit seinen Clouddiensten Azure läuft. Azure war in den letzten Jahren der Wachstumstreiber für Microsoft ähnlich wie AWS bei Amazon. Im Finanzquartal Q4 2019 meldete Microsoft ein Umsatzwachstum von 64 % durch Azure.

Folgende Daten werden heute erwartet.

Umsatz: $35,54 Milliarden erwartet gegenüber $33,7 Milliarden im gleichen Finanzquartal des letzten Jahres.

Gewinn pro Aktie: 1,37 US-Dollar erwartet gegenüber 1,37 US-Dollar im gleichen Fiskalquartal des Vorjahres.

Microsoft meldete bereits im Vorfeld, dass die Coronavirus-Pandemie nur geringe Auswirkungen auf seine Finanzergebnisse haben werde.

Es liegt nahe, dass Microsoft vom Trend des „Home-Office“ profitieren sollte. Die Ausgaben der Kunden in ihre Cloud-Plattformen dürften weiter steigen, um die Bedürfnisse der Mitarbeiter bei der Arbeit von zu Hause aus während der Pandemie besser unterstützen zu können.

Man sieht deutlich, dass das Unternehmen mehr in ihre IT, Software und IT-Infrastruktur investieren müssen. Mit den Produkten und Services von Microsoft lässt sich die digitale Transformation und Cloud-Strategie um 6 bis 12 Monate beschleunigen.

Microsoft scheint für die nächsten Jahre gut positioniert zu sein, obwohl auch hier der Margendruck und die hohen Wachstumsraten als Bürde erweisen könnten und die Bewertung dann zu Hoch sein könnte.

Quelle: CMC Markets Plattform 22.07.2020

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Wirecard, Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

LandKommissionHebel ab*Short?**Handelszeiten
DeutschlandEUR 55:1Täglich 09:00-17:30
USAUSD 105:1Täglich 15:30-22:00
Großbritannien0,08% (mind. GBP 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Kanada2 Cent (mind. CAD 10)5:1Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.