Marktupdate: DAX in Lauerstellung / Tag der geldpolitischen Entscheidungen der BoE und EZB, Alle Augen sind auf Mario Draghi gerichtet
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Nachdem der DAX gestern aufgrund der Hoffnung auf eine Waffenruhe in der Ukraine weit über die 9.600-Punkte-Marke ansteigen konnte, folgt heute ein wenig Ernüchterung und auch Vorsicht vor der EZB-Ratssitzung. So fiel* der DAX am Vormittag unter 9.600 Punkte zurück. Die Vorgaben aus Übersee sind dabei gemischt. In Asien gaben die Börsen überwiegend ab*, der Nikkei 225 schloss knapp 0,3 Prozent* im Minus, in den USA gingen der Dow Jones und S&P 500 fast unverändert* aus dem Handel. Der Tech-Index Nasdaq gab fast 0,6 Prozent aufgrund stärkerer Kursverluste des Schwergewichtes Apple ab*. Heute ist endlich der Tag gekommen, auf den die Marktteilnehmer seit der Rede des EZB-Präsidenten Mario Draghi auf dem Jackson Hole Notenbank-Symposium am 22. August gewartet haben und Erkenntnisse über den weiteren geldpolitischen Kurs der Europäischen Zentralbank liefern könnte. Damals hatte die Aussage Draghi’s alle zu seiner Verfügung stehenden Mittel zu verwenden, um gegen die Mini-Inflation vorzugehen, die Spekulationen über zusätzliche Maßnahmen befeuert. So waren bereits im Vorfeld die Aktienkurse in Erwartung zusätzlicher geldpolitischer Stimuli gestiegen, allerdings auch das Enttäuschungspotenzial. Dabei wird über eine weitere Zinssenkung, der Ankauf von forderungsbesicherten Wertpapieren (ABS) und sogar ein großangelegtes Wertpapierkaufprogramm a la Fed spekuliert. Angesichts der Tatsache, dass diesen Monat die bedingten Langfristtender beginnen sollen und die Zentralbank vermutlich erst einmal deren Effekt wird beobachten wollen, könnte die Hoffnung allerdings enttäuscht werden. Noch vor der Europäischen Zentralbank wird heute die Bank of England ihrerseits eine Zinsentscheidung fällen. Trotz der boomenden Wirtschaft auf der Insel erwarten Analysten***, dass der geldpolitische Rat dort den Leitzinssatz unverändert auf dem rekordniedrigen Niveau von 0,5 Prozent belassen wird. Auf der letzten Ratssitzung im August war zum ersten Mal, seit Mark Carney den Chefposten der Zantralbank im Juli 2013 übernahm, kein einstimmiges Votum erzielt worden. So hatten sich zwei Ratsmitglieder für eine sofortige Anhebung um 25 Basispunkte ausgesprochen. Auch wenn der Zinssatz unverändert blieb, zeigt sich wie bei der amerikanischen Notenbank auch, ein leichter Stimmungswandel hin zu einer Zinswende. Mit dem Hintergrund der heutigen geldpolitischen Entscheidungen dürften neben dem DAX auch die Währungspaare EUR/USD, EUR/GBP und GBP/USD im Fokus der Investoren stehen. Die Aussicht auf einen wachsenden Zinsspread zwischen dem EUR und dem USD und GBP, hat die Gemeinschaftswährung zuletzt stärker abwerten lassen. Der heutige Rückfall des DAX unter die 9.600-Punkte-Marke lässt einen erneuten Test des 200-Tages-Durchschnitts bei aktuell 9.524 Punkten möglich erscheinen. Darunter könnte der DAX um das 50%-Retracement-Level zwischen dem Allzeithoch und dem Jahrestief bei 9.477 Punkten auf Nachfrage stoßen. Die heutige Reaktion der Märkte auf den EZB-Beschluss könnte dem DAX die entscheidenden Impulse für eine Richtungsfindung geben. Bei aktuell 9.715 Punkten verläuft die Aufwärtstrendlinie vom Juni 2012. Kann diese zurückerobert werden, kann dies dem DAX zusätzlichen Antrieb für einen Run auf die 9.800 Punkte geben. Kursverluste des DAX unter 9.400 Punkte wiederum könnten einen erneuten Test der potenziellen Unterstützung bei 9.260 Zählern einleiten. Aktuell wird der Dow Jones und der S&P 500 mit einem leichten Aufschlag zu den jeweiligen gestrigen Schlusskursen gehandelt. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.