DAX nähert sich Allzeithoch / Tag der Antworten um Staatsanleihekaufprogramm, EUR fällt auf neues 11,5-Jahrestief
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Der heutige Tag könnte entscheidend für die weitere Richtung am deutschen Aktienmarkt werden. Die Finanzmärkte blicken gespannt nach Nikosia auf der Insel Zypern. Von der dort stattfindenden Ratssitzung der Europäischen Zentralbank werden Details zum geplanten Staatsanleihekaufprogramm erwartet. Bereits im Vorfeld deutet sich an, dass Banken innerhalb des aktuellen Minus-Renditen-Umfeldes nicht gerade darauf erpicht sind, ihre Staatsanleihen an die EZB abzugeben. Damit könnte auch der negative Einlagenzinssatz in den Fokus rücken, der wie eine zusätzliche Strafzahlung wirkt. Möglicherweise wird die EZB an dieser Stellschraube drehen. Sollte es Mario Draghi in der um 14:30 Uhr beginnenden Pressekonferenz schaffen, die Investoren davon zu überzeugen, dass die EZB-Bilanzausweitung gelingt, könnte dies der notwendige Dammbruch für die Fortsetzung der Rekordjagd beim DAX sein. Bereits im Vorfeld zeigen sich die Anleger zuversichtlich und heben den DAX am Vormittag knapp an das Allzeithoch heran. Unterstützung bekommt der Markt auch von den optimistischen Ausblicken von Continental und Adidas, aber insbesondere durch den noch einmal schwächeren Euro. Sollte dem DAX der nachhaltige Ausbruch in neue Höhen gelingen, könnte kurzfristig die 11.540-Punkte-Marke anvisiert werden, wo auch die Rückkehrlinie vom 26. Januar verläuft. Ein Knacken dieser begrenzenden Linie könnte die Rallye noch beschleunigen und die 11.625-Zähler-Marke erschließen. Eine negative Reaktion und Rücksetzer und die 11.190-Punkte-Marke würde im DAX ein Doppeltopp entstehen lassen, dem dann weitere Abgaben auf die 11.000-Punkte-Marke folgen könnten. Mit dem Zinsentscheid der Bank of England und Europäischen Zentralbank stehen heute auch Währungen verstärkt im Fokus. Das GBP/USD-Währungspaar brach zuletzt über eine langfristige Abwärtstrendlinie vom Juli letzten Jahres. An der 1,5550-USD-Marke etwa wurde die Erholung des GBP allerdings gestoppt und es kam zu einem Rückfall. Mit der fortgesetzten USD-Stärke könnte das GBP weiter an Boden verlieren. Aktuell testet er die Unterstützung um 1,52 USD, Sollte er darunter fallen ist ein erneuter Lauf Richtung 1,50 USD möglich. Mit dem Start des EZB-Staatsanleihekaufprogrammes und auch Spekulationen um eine baldige Zinswende in den USA fiel der EUR/USD-Kurs auf ein neues 11,5-Jahrestief. Sollte sich hier nicht bald ein Reversal einstellen, ist die Chance einen Doppelboden zu bilden vertan und der Kurs könnte direkt Kurs auf die 1,10-USD-Marke nehmen. Darunter könnte die Zone zwischen 1,76/79-USD eine Anlaufstation darstellen. Die Futures auf den Dow Jones und S&P 500 werden aktuell kaum verändert gegenüber den gestrigen Schlusskursen gehandelt. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.