Marktupdate: DAX unter 10.900 / Stillstand an EUREX und in Sachen Griechenland, ZEW-Geschäftsklimaindex und UK-Inflationszahlen im Fokus
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Der Start in den Handelstag verlief heute mit einem Aussetzer der Derivatebörse EUREX holprig. Kurse wurden hier aufgrund technischer Probleme erst um 09:20 Uhr geliefert. Die Verhandlungen zwischen den europäischen Geldgebern und Griechenland stocken allerdings weiterhin. Das gestrige Eurogruppen-Treffen endete mit einem erneuten Eklat und Abbruch der Gespräche. Die Fronten scheinen inzwischen so verhärtet wie nie. Während zu Antrittsbeginn der neuen griechischen Regierung die Marktteilnehmer davon ausgegangen sind, dass diese nach und nach ihre Position aufweichen würden, zeigt sich, dass Tsipras und Varoufakis für die Wahlversprechen kämpfen. Im Vorfeld wurde stets behauptet, dass keine großen Erwartungen an dieses Treffen geknüpft würden, im Endeffekt zeigen sich die Marktteilnehmer trotzdem enttäuscht. Da die weltweiten Aktienkurse zuletzt gleichermaßen stiegen wie die Erwartungen an einen Grexit, scheint es so, als hätte dieses Szenario für die Investoren seinen Schrecken verloren. Doch je länger sich eine Lösung hinzieht, könnte die Belastung für die Märkte zunehmen, zumal sich trotz der gelassenen Haltung der Marktteilnehmer die tatsächliche Marktreaktion auf einen Grexit schwer abschätzen lässt. Laut Medienberichten hat die griechische Regierung nun Zeit bis Freitag einen Lösungsvorschlag vorzulegen. Es bleibt spannend. Aus Großbritannien wurde heute eine rekordniedrige Inflation für den Monat Januar veröffentlicht. Auf Monatssicht sanken die Verbraucherpreise im Januar um 0,9 Prozent während im Vorfeld ein Minus von 0,8 Prozent erwartet worden war. Auf Jahressicht stiegen die Preise lediglich um 0,3 Prozent, Volkswirte hatten 0,4 Prozent erwartet. Nach den Zahlen legte der GBP gegen den EUR wie auch USD leicht zu. Investoren blickten auch auf den ZEW-Geschäftsklima-Index für Deutschland. Für den Monat Februar wurde ein Anstieg auf 53 Zähler verzeichnet nach zuvor 48,4. Grundsätzliche erhöht das positive Geschäftsklima auch die Attraktivität von Aktien, im Schatten des Stillstandes bei den Griechenland-Diskussionen fiel der Impuls allerdings eher schwach aus. Morgen könnten Notenbanken wieder wichtige Impulse für die Märkte liefern. Investoren blicken nach Japan, wo die Bank of Japan sich über die weitere Geldpolitik berät. Zuletzt gab es Meldungen, wonach die Bank of Japan zusätzliche geldpolitische Maßnahmen als kontraproduktiv erachten könnte. Sollte sich bei der Bank of Japan tatsächlich dieser Tenor ergeben, könnte dies den Aufwertungsdruck des JPY erhöhen. Da der Nikkei 225 eine hohe Korrelation zum UUSD/JPY aufweist, könnte sich dies auch nachteilig auf die japanischen Aktien auswirken. Zudem stehen morgen die Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed im Fokus. Anleger erhoffen sich Hinweise darauf, wann in den USA die Zinswende kommt. Die Divergenz der Geldpolitik in den USA und in der Eurozone sind ein entscheidender Faktor für die Abwertung des EUR gegen den USD gewesen. Nach feiertagsbedingt geschlossen Börsen, findet heute in den USA wieder ein Handel statt. Die Futures auf den Dow Jones und S&P 500 werden aktuell mit leichten Abschlägen zu den Schlusskursen von Freitag gehandelt. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.