Marktupdate: DAX pendelt um 10.000-Punkte-Marke / Ruhiger Feiertagshandel nach positiven Konjunkturdaten aus Asien

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst US-Indizes mit neuen Höchstkursen und positive Konjunkturdaten aus Asien geben dem DAX zum Wochenstart positive Impulse, so richtig anstecken ließen sich die deutschen Anleger am Vormittag davon allerdings nicht. Der DAX pendelt bis zum Mittag lustlos um die 10.000-Punkte-Marke. Bei einem Mangel an wichtigen Wirtschaftsdaten, dürften erst die US-Börsen etwas mehr Volatilität in den Markt bringen. Am Freitag hatten die US-Börsen nach den Nonfarm-Payrolls für den Monat Mai weiter zulegen* können und den Dow Jones bis auf ein neues Rekordhoch bei 16.924 getrieben. Die Investoren zeigten sich erfreut, dass der Arbeitsmarkt sich weiter erholen konnte und die Jobverluste durch die Finanzkrise wieder wettgemacht wurden. Allerdings hatten die Zahlen einen kleinen Schönheitsfehler, denn nach einem Nachholeffekt nach dem eisigen Winter stagnierte die Arbeitslosenquote bei 6,3 Prozent. Auch die Partizipationsrate blieb unverändert bei niedrigen 62,8 Prozent. Es bleibt zu hoffen, dass durch den wirtschaftlichen Aufschwung auch die hohe Langzeitarbeitslosigkeit abnimmt. Positive Daten folgten auch aus Japan. Da das Bruttoinlandsprodukt der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt in der Periode von Januar bis März stärker als erwartet zulegte, hob die Regierung heute die vorläufigen Daten an. Statt 5,9 Prozent habe die hochgerechte Jahresrate real 6,7 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vorquartal erhöhte sich die Wirtschaftsleistung um 1,6 Prozent statt 1,5 Prozent. Kräftiger ansteigen konnten auch die Ausgaben der japanischen Unternehmen mit 7,6 Prozent statt 4,9 Prozent. Aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung von 5 auf 8 Prozent am 1. April war für das erste Quartal ein erhöhter Konsum erwartet worden. Die aktuellen Zahlen lassen allerdings hoffen, dass der wirtschaftliche Erholungspfad Japans stärker ausfällt als viele erwarten. Chinesische Konjunkturdaten vom Wochenende stimmen ebenfalls weitestgehend optimistisch. So konnte die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ihre Exporte im Mai erneut** steigern. Im Vergleich zum Mai 2013 stiegen die Exporte um sieben Prozent. Einen Wehrmutstropfen bildet der Rückgang der Importe um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, der eine nachlassende Binnennachfrage signalisiert. Um ihr Wachstumsziel von etwa 7,5 Prozent in diesem Jahr zu erreichen, könnte damit der Druck auf die chinesische Regierung steigen, zusätzliche Konjunkturmaßnahmen zu beschließen. Charttechnisch gesehen handelt der DAX gegenwärtig an der Oberseite eines umgedrehten Dreiecks im tertiären Trend, welches vor dem Risiko eines kleinen Rücksetzers warnt. Ein Ausbruch nach oben würde bei Werten über gegenwärtig knapp 10.020 Punkten erfolgen. Der EUR handelt momentan bei knapp 1,3620 USD wieder unter seinem 200-Tage-Durschnitt bei rund 1,3650 USD. Damit könnte möglicherweise wieder ein Test der langfristigen, bullischen Fib-Fächerlinie bei knapp 1,3605 anstehen. Sollte diese halten, könnte dies dem Währungspaar wieder Auftrieb geben. Bei einem Bruch wiederum könnte als nächstes die charttechnische Unterstützung bei 1,3590 USD, darunter sogar die 1,3510 USD getestet werden. Während der Dow Jones vorbörslich gegenwärtig minimal über seinem Freitagsschlusskurs handelt, liegt der S&P 500 momentan leicht darunter. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc, (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Sach-Informationen stammen aus Quellen, die CMC Markets für vertrauenswürdig hält. Jedoch übernimmt CMC Markets keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieser Informationen. Bitte berücksichtige Sie auch, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung ist. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ebenfalls ohne Gewähr. Sämtliche ggf. enthaltenen grafischen Darstellungen unterliegen den ihnen eigenen Beschränkungen der Präzision. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Alle nicht besonders gekennzeichneten Kurse, Preise und Charts beziehen sich auf die Preise, die CMC Markets als Market Maker auf seiner Next Generation CFD-Handelsplattform stellt. Diese Preise können von den aktuellen Börsen- und Marktpreisen für den jeweiligen Referenzgegenstand abweichen. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar, und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.