NIO ist ein chinesisches Start-up mit Sitz in Shanghai, dass sich auf die Fertigung von Elektroautos spezialisiert hat. 2018 beschäftigte NIO weltweit mehr als 5000 Mitarbeiter an 19 Standorten. In Deutschland hat NIO seinen Standort in München. Im August 2018 ging das Unternehmen an die Börse, mit einer Notiz in New York. 

Konjunkturpaket auf der Zielgeraden

Derzeit verhandelt die Große Koalition, dass größte Konjunkturpaket in der Geschichte der Bundesrepublik. Viele unterschiedliche Branche sollen dabei unterstützt werden. Die Autoindustrie soll von diesem Konjunkturpaket durch eine „Innovationsprämie“ ebenfalls bedacht werden. Vorgeschlagen ist eine Basisprämie von 2.500 Euro, die aufgestockt wird, wenn man besonders umweltfreundliche Autos kauft. Insgesamt könnten die Prämien ein Volumen von 5 Milliarden Euro erreichen. Die Nachfrage nach neuen Autos ist in den letzten Monaten beispiellos in den Keller gerauscht und soll damit einen neuen Anreiz erhalten. Profitieren sollen demnach umweltfreundlichere Autos wie z.B. Elektroautos. 

NIO Aktienkurs 

Die vergangenen Monate waren für Automobilhersteller schwierig. Durch die schwächere Konjunktur und die Pandemie Einschränkungen wurden einfach sehr wenig Autos nachgefragt. Das langfristige Wachstumspotenzial für Elektrofahrzeuge sei Experten zufolge jedoch weiterhin vorhanden. Ein wichtiger Markt für die ganze Branche ist dabei China. 
Der Automarkt des Landes beginnt sich langsam von den Tiefen der Coronavirus-Pandemie zu erholen. Einige Marktbeobachter sehen die aktuelle Situation, als Chance für Elektroautos den Benzinern Marktanteile abzunehmen.  

Können Elektroautos profitieren? 

Im April konnte NIO die Börse positiv überraschen. NIO hat im April 3.155 Elektroautos ausgeliefert und damit doppelt so viele wie im Vormonat. Die Nachfrage nach Autos scheint nach dem Lockdown wieder zurückzukommen. Die chinesische Regierung hat wie die europäischen Länder massive Programme aufgelegt, um die Konjunktur wieder anzuschieben. Weitere Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität könnten auch in China zur Debatte stehen. In China waren die Verkäufe von Elektroautos vorher 10 Monaten in Folge rückläufig gewesen und könnten laut Prognosen in diesem Jahr um 14 % auf weniger als 1 Million Einheiten sinken.
Noch vor einigen Wochen herrschte große Unsicherheit um NIO. Das Start-up geriet infolge der Pandemie in Geldnot. Die dringend benötigte Finanzspritze wurde dann schließlich gewährt. NIO erhielt von der Stadt Hefei mehr als 1,3 Milliarden Euro. Ein entsprechender Rahmenvertrag mit der Stadtregierung von Hefei wurde bereits unterschrieben.
„Diese Finanzierung und mögliche zukünftige Finanzierungen hätten NIO auf eine solide Grundlage gestellt. Wir sind zuversichtlich, eine ausreichende Finanzierung für die Entwicklung des Unternehmens gesichert zu haben", sagte Firmenchef Li.
Als „sehr positive Nachrichten" für NIO bezeichnete Li auch die in der vergangenen Woche angekündigten Pläne der Volkswagen AG, ihre Beziehungen zu einem chinesischen EV-Partner in der Region Hefei zu vertiefen. Dieser Schritt signalisiert, dass sich die Region zu einem Motor der EV-Industrie entwickelt. NIO wolle auch die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern verstärken und seine Zulieferer ermutigen, mehr in der Region zu investieren.

NIO Aktien Chart 

Quelle: CMC Markets Plattform 03.06.2020

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Wirecard, Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

LandKommissionHebel ab*Short?**Handelszeiten
DeutschlandEUR 55:1Täglich 09:00-17:30
USAUSD 105:1Täglich 15:30-22:00
Großbritannien0,08% (mind. GBP 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Australien0,09% (mind. AUD 9,00)5:1Täglich 00:00-06:00
Österreich0,05% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Belgien0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Kanada2 Cent (mind. CAD 10)5:1Täglich 15:30-22:00
Dänemark0,08% (mind. DKK 90,00)5:1Täglich 09:00-16:50
Finnland0,08% (EUR 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Frankreich0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Hong Kong0,18% (mind. HKD 50,00)5:1Täglich 02:30-05:00 und 06:00-09:00
Irland0,08% (mind. EUR 9)5:1Täglich 09:00-17:30
Italien0,10% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:25
Japan0,15% (mind. JPY 1000)5:1Täglich 01:00-03:30 und 04:30-07:00
Niederlande0,08% (mind. EUR 9)5:1Täglich 09:00-17:30
Neuseeland0,10% (mind. NZD 7)5:1Täglich 01:00-04:45 und 22:00-01:00
Norwegen0,04% (mind. NOK 39,00)5:1Täglich 09:00-16:20
Polen0,18% (mind. PLN 50,00)5:1Täglich 09:00-16:50
Portugal0,08% (mind. EUR 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Singapur0,10% (mind. SGD 10,00)5:1Täglich 02:00-10:00
Spanien0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Schweden0,04% (mind. SEK 49,00)5:1Täglich 09:00-17:25
Schweiz0,08% (mind. CHF 9,00)5:1Täglich 09:00-17:20

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.