76% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Updates

Momentum bricht zusammen ++ Silber wird zusammengefaltet ++ Apple ebenfalls betroffen

Momentum bricht zusammen ++ Silber wird zusammengefaltet ++ Apple ebenfalls betroffen

Wir haben es gerade mit einem Zusammenbruch bei Momentum-Aktien zu tun. Apple, Facebook, Microsoft, Alphabet, Tesla, Silber und Gold: Was spekulativ getrieben zuvor stark stieg fällt jetzt besonders deutlich. Als erstes setzte gestern mit der Nachricht, Russland habe einen Impfstoff gegen das Coronavirus, eine Sektorrotation von Tech-Aktien und Wachstumswerten zu Value- und Blue-Chip-Aktien ein. Gleichzeitig wurden Staatsanleihen verkauft und die Zinsen stiegen, etwas, was die amerikanische Notenbank derzeit nicht gebrauchen kann, denn was sie flankieren muss ist eine schuldenfinanzierte Reflation der amerikanische Wirtschaft durch die Regierung der Vereinigten Staaten. Als dann ausgerechnet auch noch Nachrichten aus dem amerikanischen Kongress über erneut festgefahrene Gespräche über eine Anschlussfinanzierung der Arbeitslosenunterstützung auftauchten breiteten sich die Verkäufe auf den Gesamtmarkt aus.

Womit wir es jetzt zu tun haben ist ein möglicher toxischer Ansteckungseffekt der Liquidationen von Momentum-Werten auf andere Bereiche des Marktes. Die fünf großen Tech-Aktien haben eine Gewichtung von über 20% am gesamten S&P 500 Index und sind für die Mehrheit der Kursgewinne in diesem Index in den letzten Wochen verantwortlich. Anleger mussten außerdem eine zunehmende Klumpenbildung bei diesen Aktien tatenlos mit anschauen: Die Aktien der großen fünf Techwerte zählen gleichzeitig zu ihrer hohen Gewichtung zu den am meisten gekauften Aktien der letzten Wochen. Wenn nun alle gleichzeitig aus der gleichen Türe nach draussen wollen, um Gewinne mitzunehmen, kann das sehr schnell gehen.


Silber bildet ein 123-Top aus und fällt kräftig, Quelle: CMC Markets, Silber Cash CFD

Anleger, die auf Momentum gesetzt haben, fanden auch im Silber und Gold zuletzt kräftige Bewegungen. Bricht nun der Schwung zusammen kann der Schuss nach hinten losgehen. Es kommt zu Gewinnmitnahmen, die sich auf wenige Werte konzentrieren und daher auch ruppig ausfallen können. Silber erlebt den schärfsten Einbruch seit der Lehman-Brothers-Krise 2008, Gold fällt so stark wie zuletzt vor sieben Jahren.

Es hätte die Hoffnung gegeben, dass die Value- und Blue-Chip-Aktien den Gesamtmarkt stützen werden, dass also eine Sektorrotation ohne eine Schwächung des Gesamtmarktes stattfindet. Doch das Aufflackern der Blue Chips war nur kurzlebig. Sie hatten am Ende des Handelstags in New York ihre Anfangsgewinne wieder komplett abgegeben. 

Herbe Verluste gestern an der Wall Street

Die Verkäufe bei Apple, Silber und Momentum-Werten könnte sich toxisch auf den Gesamtmarkt auswirken. Gleichzeitig haben es die zehnjährigen amerikanischen Staatsanleihen nicht geschafft, ein höheres Hoch auszubilden. Was wir jetzt sehen sind steigende Zinsen in einem Umfeld, in dem die Staatsschulden explodieren - eine Kombination, an die sich die Märkte bei Fortsetzung dieses Trends wohl erst gewöhnen müssen, vor allem wenn sich in den Verbraucherpreisdaten heute Nachmittag inflationäre Tendenzen ablesen lassen werden.

 


Apple bildet am 423,6% Fibonacci-Preiserweiterungslevel der Bodenbildung von März ein 123-Top aus, Quelle: CMC Markets, Apple CFD

Heutige Trading-Events

Um 14:30 Uhr erscheinen heute die Verbraucherpreise aus den USA. Angesichts steigender Realzinsen in Erwartung einer höheren Inflation kann diesen Daten heute eine besondere Bedeutung beigemessen werden. Inflation ist gerade ein wichtiges Thema an den Börsen, da viele auf einen Impfstoff, steigendes Wirtschaftswachstum und im Zuge dessen auch eine höhere Inflation setzen. Bereiten Sie sich bitte auf dieses mögliche Trading-Event vor, um nicht unvorbereitet von plötzlichen Kursbewegungen erfasst zu werden.

Betrachten wir nun mögliche technische Marken im bei CMC Markets handelbaren Germany 30 Cash CFD.

Germany 30: Charttechnischer Tagesausblick

Der Germany 30 Cash Index zeigt im Tageskerzenintervall einen intakten Aufwärtstrend. Die Fibonacci-Marke 12319 kann auf Tagesschlusskursbasis mit einem Bullish Engulfing Pattern verteidigt werden und fungiert somit als mögliche charttechnische Unterstützung. Das Potenzial bis 13664 bleibt damit gewahrt. Ein Tagesschluss unter 12319 könnte 11487 als nächste Zielmarke aktivieren. Die eingezeichneten Fibonacci-Marken können als Unterstützungen und Widerstände angesehen werden. Ein interner Widerstand bei 12744 / 12757 Punkten kann seit mehreren Tagen nicht überwunden weden. Heute Morgen ist ein erneuter Versuch zu sehen, dies zu bewerkstelligen. Glückt er könnten sich kurzfristig die Perspektiven für den Germany 30 verbessern. Ein Fehlschlag könnte die Seitwärtsbewegung der vergangenen Tage fortsetzen.  

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Stundenchart: Nach oben gedeckelt

Seit dem 123-Tief im Stundenchart Anfang August ist bis zum Widerstand bei knapp über 13000 Punkten eine volle Bewegung um über 423,6% des ursprünglichen Impulses gelaufen. Dort kommt nun ein neues 123-Top in den Markt, das unter 12889 Punkten aktiv ist. Die eingezeichneten Fibo-Marken dienen als mögliche Unterstützungen und Widerstände. 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

12791 + 12730 + 12632

sowie diese möglichen Widerstände:

12889 + 13047 + 13072

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

Produkt Spread Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Germany 30 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 30 1,6 20:1 So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 100 1,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 500 5,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.