Die Amerikaner sprechen mit den Chinesen und die Märkte sprechen über die Gespräche und der Dow schießt in den letzten Minuten steil nach oben weil wahrscheinlich trotzdem eine Zinssenkung der amerikanischen Notenbank erwartet wird oder mindestens Hinweise darauf, wenn Jerome Powell heute um 16 Uhr Rechenschaft gleichwohl vor Abgeordneten wie der Weltöffentlichkeit ablegen wird. Wichtig ist, dass sein Redetext, den er da am Anfang verlesen wird, schon um 14:30 Uhr veröffentlicht wird, also aufpassen! Die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession wird am Anleihemarkt jetzt wieder genauso hoch eingeschätzt, wie Anfang Juni, also was Powell machen müsste ist einfach das zu bekräftigen was er damals zum besten gab, um die Märkte zu besänftigen. Ginge er jetzt in Richtung einer strafferen Geldpolitik würde er riskieren, dass es Probleme am Anleihemarkt gibt und die Rezessionsgefahren höher steigen als sie es Ende Mai gewesen sind. BASF meldet vorläufige Zahlen und der Gewinn wird bis zu 30% unter Vorjahr sein und das obwohl man zu Jahresanfang noch 10% Plus erwartete und damit hätten wir eigentlich eine Steilvorlage gehabt für einen herben Absturz der Aktie aber was kam ist dass Anleger die Titel gekauft haben, was ein Hinweis sein kann, dass die schlechten Nachrichten schon in den Kursen sind. Das ist eine wichtige Erkenntnis für den Gesamtmarkt. BASF ist vielleicht kein Musterbeispiel aber wenn Unternehmen die tief gesteckten Erwartungen in Serie übertreffen stehen wir vermeintlich vor ein paar guten Börsenwochen.