76% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Tools

Lidar-Aktien – Der Weg zum selbstfahrenden Auto

Lidar (Abkürzung für Light detection and ranging) und Ladar (Light amplification by Stimulated Emission of Radiation detection and ranging), ist eine dem Radar verwandte Methode zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung sowie zur Fernmessung atmosphärischer Parameter. 
Es ist eine Form des dreidimensionalen Laserscanning. Statt der Radiowellen wie beim Radar werden Laserstrahlen verwendet. Lidar wird zur Erstellung hochauflösender Landkarten verwendet und ist die Grundlagentechnologie zur Steuerung und Navigation autonomer Fahrzeuge. 

Lidar, ist also eine der Grundlagentechnologien für autonome Fahrzeuge, die derzeit viel Beachtung findet. Firmen wie Apple, UBER, BIDU aber auch die traditionellen Autobauer versuchen mit Hilfe dieser Technologie ein Produkt oder Dienstleistung der nächsten Generation auf den Markt zu bringen. Mittlerweile hat die Lidar Technologie auch die Aufmerksamkeit der Wall Street für sich gewonnen. In den vergangenen Monaten sind mehrere Lidar-Aktien an die Börse gegangen sind. Dazu gehören Unternehmen wie Velodyne und Luminar.

SPAC’s machen den Weg frei 

Seit letztem Herbst sind vier Lidar-Aktien durch Fusionen mit Special Purpose Acquisition Companies (SPACs) auf den Markt gekommen. Zwei weitere Unternehmen sollen in den nächsten Wochen auf die gleiche Art und Weise ebenfalls an die Börse gehen.
Viele Experten sind sich einig, dass Lidar eine unumgängliche zukunftsträchtige Technologie in leistungsstarken autonomen Systemen sein wird, die sich jedoch noch in einem sehr frühen Stadium befindet. Man könnte sogar sagen, dass es etwas seiner Zeit voraus ist.

Die Lidar-Sensortechnologie, ist für selbstfahrende Autos entscheidend, um die Straße, Verkehrsschilder, Fußgänger, Fahrräder und andere Objekte zu erkennen und zu reagieren. 
Velodyne Lidar (VLDR) startete den Börsenreigen der Lidar-Aktien, als die VLDR-Aktie am 30. September den Handel aufnahm. Luminar Technologies (LAZR) folgte am 3. Dezember.

Weitere Lidar-Aktien sind auf dem Weg

Ouster (OUST) gab sein Börsendebüt am 12. März. Aeva (AEVA) war die letzte  Lidar-Aktie, die am 15. März an die Börse ging.
Zwei weitere SPAC-Fusionen zur Schaffung von Lidar-Aktien sind ebenfalls in Vorbereitung. SPACs beschleunigen den Prozess der Börsennotierung von Unternehmen. Eine Mantelgesellschaft wird gegründet, um Aktien auszugeben. Diese Gesellschaft verwendet dann das Kapital, um ein privates Unternehmen zu erwerben und an die Börse zu bringen.
Aeye ist eines dieser Unternehmen, an dem auch der deutsche Autozulieferer Continental beteiligt ist, dass zugestimmt hat, mit dem SPAC CF Finance Acquisition Corp. III (CFAC) zu fusionieren.Der Abschluss der Transaktion wird für das zweite Quartal erwartet. Das letzte der bisher bekannten Lidar-IPOs ist Innoviz Technologies. Hier ist eine Fusion mit dem SPAC Collective Growth (CGRO) geplant. 

Lidar befindet sich noch im Entwicklungsstadium

Neben der Herstellung von Lidar-Systemen für Automobile und andere Anwendungen haben diese Unternehmen gemeinsam, dass sie alle derzeit noch kein Geld verdienen und sich noch in der Entwicklungsphase befinden.

Sie unterscheiden sich in ihren spezifischen Lidar-Technologien. Lidar nutzt gepulste Laserstrahlen, um die Umgebung zu scannen und hochgenaue 3D-Karten zu erstellen.
Das in Mountain View, Kalifornien, ansässige Unternehmen Aeva bewirbt seine Technologie als Lidar der nächsten Generation.Aeva hat eine 4D-Lidar-Technologie auf Silizium-Chips entwickelt. Sie nutzt die Frequency Modulated Continuous Wave-Technologie, um neben der Tiefe, der Reflektivität und der Trägheitsbewegung auch die Geschwindigkeit zu messen. Herkömmliche Lidar-Systeme basieren auf der Time-of-Flight-Technologie.Laut Aeva verschiebt sich das Kundeninteresse von 3D-Lidar auf 4D-Lidar. 

Kommt es zu einer Übernahmewelle?  

Da es in einem Markt immer Gewinner und Verlierer gibt, wird sich auch der Lidar-markt ausdünnen und die Firmen werden sich konsolidieren. Es wird zu einer Marktbereinigung kommen. Das passiert in jeder Branche, in der es eine schnell wachsende Nachfrage gibt und viele Unternehmen daran arbeiten, diese zu befriedigen. 

Lidar-Aktien sind eine Wette auf die Zukunft

Investoren, die in Lidar Aktien investieren, wetten auf die Zukunft der Technologie. Das kommende Zeitalter der selbstfahrenden Fahrzeuge sollte zu einem neuen Produktinovationszyklus führen und damit einen Absatz von Millionen von Lidar-Sensoren fördern. Allerdings könnte dieser Plan und die tatsächliche Umsetzung noch Jahre dauern, bis sich der Markt entwickelt.

Während die Lidar-Firmen selbst das Jahr 2024 oder 2025 für die Massenproduktion von Automobilsystemen anpeilen, könnte sich dieser Zeitrahmen eher näher an 2030 liegen. 
Es gibt verschiedene Endmärkte für Lidar. Die Automobilindustrie ist der Bereich, in dem es kurzfristig wahrscheinlich er kritisch ist. Die Automobilbranche vollzieht gerade erst den Wechsel in Richtung Elektromobilität. Längerfristig ist dieser Bereich jedoch eine große Chance. Aber die Erwartungen an die Stückzahlen und Umsätze, die mit Lidar im Automobilbereich erzielt werden könnten, sind derzeit wahrscheinlich eher zu hoch angesetzt. Die Systempreise müssten wohl zunächst weiter sinken, bevor eine breite Anwendung möglich ist. 
Anwendungen für Lidar-Systeme außerhalb des Automobilbereichs könnten dazu beitragen, die Produktion zu steigern und die Preise zu senken. Zu diesen Anwendungen gehören industrielle und kommerzielle Roboter und der Einsatz in „intelligenten Städten“, z.B. für das Verkehrsmanagement und die Fußgängersicherheit.
Aber das Hauptgeschäft und Anwendungsgebiet bleiben autonome Fahrzeuge. Lidar könnte zunächst  seinen Weg in fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme finden, eine weniger leistungsfähige Technologie, die ein Sprungbrett zu selbstfahrenden Autos sein könnte. 

Analysten zurückhaltend bei Lidar-Aktien

Lidar-Aktien bekamen im Dezember einen Schub, als Nachrichten um ein Apple-Car die Runde machten. Seit längerer Zeit halten sich bereits Gerüchte, dass Apple sein „next Big Thing“ plane.Das Thema autonomes Fahren ist dabei ein wichtiges Thema. Potenzielle Lidar-Lieferanten für ein autonomes Elektrofahrzeug wären hierfür die idealen Partner. Die Analysten an der Wall Street haben sich generell vorsichtig zu Lidar-Aktien geäußert. Während die langfristigen Aussichten für Lidar durchaus positiv sind, befinden wir uns in den Anfängen der Entwicklung und Anwendung der Technologie. 

Lidar-Aktien stehen vor echten Fragen rund um das Innovationstempo, das entsprechende Wachstum der Endmärkte und die letztendlichen Gewinner und Verlierer in diesem Bereich sind ebenfalls noch nicht bekannt. 

Luminar Aktien Chart 

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 30.03.21

Ouster Aktien Chart 

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 30.03.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.