79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Updates

Kursrakete gestartet? ++ Techaktien vor dem Durchstarten? ++ DAX im Plus erwartet

CMC Markets

AstraZeneca hat am Wochenende die spätklinische Testphase des Coronavirus-Impfstoffs AZD1222 wieder aufgenommen, nachdem in der mehrtägigen Unterbrechung die Erkrankung einer britischen Patientin auf Multiple Sklerose und nicht auf den Impfstoff zurückgeführt werden konnte. Das könnte in dieser Woche die Hoffnung auf eine zügige Entwicklung von Impfstoffen wieder zurück an die Märkte bringen und schlussendlich steht ein Impfstoff ganz oben auf der Wunschliste der Anleger, um den Weg zurück in die Normalität und in eine Zeit nach der Pandemie zu ebnen. 

Die Techaktien haben das Tief vom Freitag vor einer Woche erneut getestet und es hält, allerdings notieren wir jetzt an der Unterseite des Widerstands von 11225 Punkten, dessen Bruch weiteres Korrekturrisiko mit sich bringen könnte. Heute gilt es das Verhalten des US NDAQ 100 Cash CFD in diesem Bereich zu beobachten!


US NDAQ 100 Cash CFD testet Freitagstiefs, Quelle: CMC Markets

Es kann also trotz der vorbörslichen Gewinne in den Futures nicht gesagt werden, dass die Techaktien wirklich stark aussehen. Unter 11225 Punkten sind Fragezeichen hinter die Nachhaltigkeit der vorbörslichen Futures-Gewinne zu setzen. 

Gleichzeitig zu den vorbörslichen Gewinnen in den Futures sehen wir starke Notierungen bei deutschen Renten und auch in den amerikanischen Staatsanleihen. Der US T-Note Cash CFD notiert am Widerstand, nachdem er letzte Woche einen Boden ausgebildet hat. Steigende Notierungen bei den Staatsanleihen deuten auf ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis der Anleger hin.


US T-Note Cash CFD mit 123-Trendwendeformation; testet 61,8% Extension bei 139,79 USD, Quelle: CMC Markets

Einige Anleger scheinen der Fähigkeit der Techaktien zu misstrauen, ihre Rally fortsetzen zu können. Einige der großen FANGMAN-Aktien haben in der letzten Woche am Freitag tiefere Tiefs ausgebildet, so etwa Amazon.com. Bei einem Tagesschlusskurs unter 3113,46 USD besteht bei Amazon.com - die so hoch bewertet sind, dass sie 1,6 Mal dem gesamten DAX entsprechen - die Gefahr eines 123-Tops. Also könnte es der Herausbildung einer Trendwendeformation kommen. Behalten die Tech-Käufer in dieser Woche also weiter die Nerven, nachdem sie am Freitag vergangener Woche zeitweise neue Tiefs in den großen Aktien gesehen haben?

Amazon.com droht eine Trendwendeformation, Quelle: CMC Markets

Heutige Trading-Events

Heute stehen keine wichtigen Trading-Events an. In der Nacht zum Dienstag wird allerdings China um 4 Uhr Daten zur Industrieproduktion, dem Einzelhandel sowie Kapitalinvestitionen bekannt geben. Beachten Sie, dass es zu dieser Zeit zu volatilen Schwankungen in den Index-CFDs bzw. in den Rohöl- und Mineralprodukte-CFDs kommen kann. Morgen um 19 Uhr wird das Apple Event stattfinden. Es wird erwartet, dass Apple die neuen iPhones der Modellreihe 12 vorstellen wird. Kann das die Fantasie der US-Tech-Anleger beflügeln? Mein Kollege Konstantin Oldenburger wird Ihnen außerdem um 15:15 Uhr ein Update zu den Geschehnissen im Livestream von CMC TV geben.

Betrachten wir nun mögliche technische Marken im bei CMC Markets handelbaren Germany 30 Cash CFD.

Germany 30: Charttechnischer Tagesausblick

Jetzt sind wir wieder auf dem Rückweg nach oben, dessen Fähigkeit, ein neues Hoch auszubilden oder dessen Unvermögen, dies zu tun, darüber entscheiden könnte, ob die Korrektur der letzten Woche der Beginn einer Trendwende war, oder nicht. Ab jetzt gilt es das Kräftemessen der unterschiedlich gelagerten Interessen im Hinblick zu beobachten. Was wir am Freitag gesehen haben war eine Konsolidierung, die neutral zu werten ist. In der neuen Woche könnte es einen neuen Angriff auf die Bewegungshochs der vergangenen Woche geben. Es könnte zu einer Entladung des bullischen Druckaufbaus kommen, der nach Verteidigen der Unterstützung bei 12757 Punkten entstand. Deren Bruch ohne neues Hoch könnte nach wie vor ein 123-Top aktivieren. Ansonsten geht es nun um das letztwöchige Hoch bei 13462 Punkten.

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Vierstundenchart: Doppelte Top-Bildung

Der Vierstundenchart wurde versucht, ein 123-Top zu aktivieren, was vergangene Woche ein zweites Mal abgelehnt wurde. Überzeugte Käufer sind bei 12904 Punkten eingestiegen. Wir sind nach der Entladung des aufgestauten Kaufdrucks und durch Eindeckungen von Leerverkäufern auch über den Punkt 2 des vermeintlichen 123-Tops bei 12128 Punkten angestiegen. Darüber besteht die Chance für einen Test des Bewegungshochs von 13462 Punkten, darunter droht ein erneuter Test von 12904 Punkten. Über 13462 Punkten wäre das 123-Top, das nie richtig aktiviert wurde, vollends deaktiviert. 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

13128 + 12904 

sowie diese möglichen Widerstände:

13462 + 13664

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

ProduktSpreadHebel ab*Short?**Handelszeiten
Germany 30120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 301,620:1So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 1001,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 5005,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.