USD/JPY mit Ausbruch aus Seitwärtstrend – Charttechnisches Kaufsignal

Andreas Paciorek, 26. Mai 2015 Seit Dezember vergangenen Jahres steckte das Währungspaar USD/JPY in einer Handelsspanne zwischen knapp 122 und etwa 115,50 JPY fest. Ab Februar engte sich diese Spanne auf der Unterseite sogar bis auf knapp 118 JPY ein. Das waren gerade einmal 650 Pips in mehreren Monaten, während wir im selben Zeitraum im EUR/USD-Währungspaar eine Volatilität von knapp 2000 Pips gesehen haben. Dadurch fristete das USD/JPY-Paar für einige Wochen ein Mauerblümchendasein - höchstens interessant für Trader, die den Seitwärtstrend handeln wollten. Mit dem heutigen dynamischen Ausbruch aus der Range dürfte nun wieder ordentlich Musik in dieses Währungspaar kommen. Denn der Anstieg auf zuletzt 122,60 JPY liefert auf mehreren Zeit-Ebenen ein Kaufsignal und könnte den Weg freimachen für eine weitere kräftige Erholung des US-Dollar gegenüber dem Japanischen Yen. Im Wochenchart lässt sich der Ausbruch aus einem steigenden Dreieck erkennen. Nimmt man alleine die Scheiteldistanz des Dreiecks und rechnet diese auf das Ausbruchsniveau an, dann ergibt sich zunächst ein theoretisches Kursziel bei etwa 128,50 JPY. Noch interessanter wird der Chart, wenn man diesen aus der Monatsperspektive betrachtet. Denn mit dem Anstieg über 122,20 JPY wurde das 78,6%-Retracement der kompletten Abwärtsbewegung vom 2002-Hoch bis zum 2011-Tief nach oben durchbrochen. Aus charttechnischer Sicht ist damit der Weg geebnet in Richtung des damaligen Hochs bei 135 JPY. Bis dahin ist es allerdings noch ein langer Weg und mehrere zwischengeschaltete Widerstände müssten davor geknackt werden. Der unmittelbar nächste Widerstand lässt sich mit dem 2007-Hoch bei knapp 124 JPY identifizieren. Darüber könnte die 125,60-JPY-Marke vom Oktober 2002 ins Spiel kommen. Auf der Unterseite stellt zunächst etwa die 121,50-JPY-Marke eine potenzielle Unterstützung dar. Ein größerer Rücksetzer unter 120,50 könnte dieses Szenario schnell wieder verwerfen.