69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Tools

Handel mit Rohstoffen

gold

Es kann sowohl spannend als auch lehrreich sein, in Rohstoffe zu investieren. Die Welt der Rohstoffe (Commodities) ist für viele Anleger faszinierend. Öl, Gold und Silber führen dabei die Beliebtheitsskala an,wenn Trader und Investoren auf Preisänderungen auf dem Rohstoffmarkt setzen wollen. Die bekanntesten Rohstoff-Futures im Agrarbereich sind die Getreidearten Mais, Weizen und diverse Sojabohnen Kontrakte, im Soft-Commodity-Bereich der Kakao, Kaffee, Zucker, Baumwolle.

Bekannt sind aber auch Furtures auf Orangensaft und der wenig liquide Holz-Future.  Da viele Rohstoffe antizyklisch sind, können Positionen in Rohstoffen auch in einem klassischen Anlageportfolio das Risiko reduzieren, da das Portfolio breiter diversifiziert wird.

Früher handelten vor allem institutionelle Akteure mit Rohstoffen, aber in den letzten Jahren gibt es immer mehr Privatinvestoren die sich in diesem Bereich tumeln. Da es durch neue Angebote deutlich leichter geworden ist in diesem Bereich zu investieren.

Mit CFDs können sich unsere Kunden leicht auf fallende oder steigende Preise bei Rohstoffen mit sehr niedrigen Eintrittsbarrieren positionieren.

Jeder Rohstoff verfügt über individuelle Faktoren, die die Preisbildung beinflussen können. Auf den Rohstoffmärkten kommt es teilweise zu großen Preisschwüngen, wenn ein Rohstoff knapp wird oder im Überfluss vorhanden ist. Wie in allen Wirtschaftssektoren kommt es auch der Bildung der Rohstoffpreise auf das Verhältnis von Angebot und Nachfrage an. Weiter obliegen Rohstoffpreise auch vielen externen Faktoren wie staatliche Einflussnahme oder auch dem Wetter und Klima.

Weltweit werden Rohstoffe in US-Dollar gehandelt. Die Währungsschwankungen des Greenbacks haben dadurch ebenfalls einen wichtigen Einfluss auf die Rohstoffpreise. Allgeimein gilt die Annahme ,dass eine Abwertung des US-Dollar sich positive auf die Rohstopffe auswirkt. Gibt also der US-Dollar nach, werden Rohstoffe in den heimischen Währungen wie Euro oder Yen günstiger.

Edelmetalle sind in turbulenten Zeiten beliebt

Im Jahr 2020 erreichte der Goldpreis den höchsten Stand aller Zeiten. Aufgrund der erhöhten Unsicherheit an den Finanzmärkten im Zusammenhang mit der Pandemie entwickelten sich sowohl der Gold- als auch der Silberpreis positiv.Gold und Silber sind antizyklische Rohstoffe, die viele Anleger gerne als Absicherung im Portfolio oder als Alternative zu Short-Positionen in Aktienindizes einsetzen. Die beiden Edelmetalle sind weltweit beliebte Rohstoffe. 

GOLD: Der Goldpreis wird maßgeblich durch die erwartete Inflation, Spekulationen und den Wechselkurs des US-Dollars bestimmt. Foto: CMC Markets 
  

Für Anleger fungiere Gold als sicherer Hafen und Inflationsschutz, den man in unsicheren Zeiten beim CFD-Handel zu seinem Vorteil nutzen kann.Der Silberpreis korreliert in der Regel eng mit dem Goldpreis.Viele Anleger, die in diese Rohstoffe investieren, verfolgen das "Gold-Silber-Verhältnis", wo sie auf die Differenz zwischen Gold- und Silberpreis gegenüber dem historischen Durchschnitt reagieren.
 

Viele Möglichkeiten bei Rohstoffen

Kakao, Kaffee, Mais, Hafer, Orangensaft, Reis, Sojabohnen und Zucker. Bei CMC können Sie weltweit über 100 verschiedene Rohstoffe handeln.

Bei CMC können alle Kunden in Rohstoffe investieren. Es ist wichtig, dass Sie sich mit Faktoren vertraut machen, die die Preise sowohl kurz- als auch langfristig beeinflussen. Der Handel mit Rohstoffen erfordert, dass Sie sich mit Angebot und Nachfrage des jeweiligen Rohstoffs sowie mit Aspekten wie Wetterphänomenen, geopolitischen Einflüssen und saisonalen Schwankungen vertraut machen.

Die Plattform von CMC Markets bietet Zugang zu Nachrichtendiensten von Reuters und Marktkommentaren von globalen Analysten.
Unsere Kunden können den Informationsfluss so anpassen, dass er ihr Portfolio widerspiegelt. Auf unserer Handelsplattform lassen sich verschiedene Rohstoffpreise einfach verfolgen und handeln. Doch Vorsicht ist geboten. Neben großen Chancen lauern hohe Risiken im Rohstoffhandel. 

Noch befindet sich der aktuelle Zyklus in einem sehr frühen Stadium und es bleibt abzuwarten wie sich die Preise in den nächsten Monaten und jahren entwickeln.

Man könnte nun damit argumentieren, dass der aktuelle positive Rohstoffzyklus begann, als die Fed ihren Leitzins im März 2020 auf null gesenkt hat und der Markt davon ausgegangen ist, dass die Notenbank auch irgendwann negative Zinsen einführen wird. Die Rohstoffmärkte sollten deshalb auch in diesem Jahr unter Beobachtung stehen und könnten in beiden Szenarien profitieren, während Technologiewerte und bestimmte Aktien bei einem inflationären Schock das Nachsehen hätten.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.