69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Facebook Aktie – Gibt es ein Limit?

Es ist so weit. Das soziale Medien Netzwerk Facebook geht unter die Brillen-Anbieter. Wenn man künftig einem Brillenträger begegnet, der scheinbar unmotiviert „Hey Facebook“ vor sich hin redet, dann liegt es vielleicht daran, dass er mit diesem Kommando gerade Fotos und Videos aufnimmt. Mark Zuckerberg, der Optiker der Zukunft? Gestern stellte Facebook sein neuestes Produkt vor. Eine Digitalbrille, die mit dem Kulthersteller Ray-Ban zum Startpreis von 299 Dollar in 20 Varianten vertrieben werden sollen. Mit dieser interessanten Partnerschaft hofft Facebook, den Spagat zwischen Technik und Fashion hinzubekommen. Schon in den 1950er-Jahren trugen Stars wie James Dean und Audrey Hepburn Ray-Ban, später folgte Bob Dylan.

 „Augmentend-Reality“ soll endlich in den Alltag integriert werden. Vor einigen Jahren versuchte sich bereits Google mit seiner Google Glass an diesem Unterfangen, jedoch scheiterte der Konzern an der noch nicht ausgereiften Technik. Das Projekt wurde zunächst eingestellt. Auch Apple soll Interesse an ähnlichen Projekten gehabt haben, fokussiert sich nun aber auf das Apple Car.

Facebook will in den Hardware-Markt

Die Ray-Ban Smart Glasses von Facebook sind ein erster, wenn auch kleiner Schritt für Facebook auf dem Weg zu einer breiter diversifizierten Strategie. Facebook ist nicht nur Freunde-Portal, nein, es ist ein riesiges Werbeunternehmen und mit einem wachsendes Social-Commerce-Geschäft.

Das am Donnerstag offiziell vorgestellte 299-Dollar-Gerät kann Fotos und Videos aufnehmen und Telefonanrufe entgegennehmen. Aber es ist viel mehr als nur ein schickes Gadget: Zusammen mit einem vollständigen Augmented-Reality-Produkt, das das Unternehmen in Arbeit hat, ist die Brille ein Baustein für die künftige Strategie, die CEO Mark Zuckerberg für das Unternehmen vorgesehen hat.

Facebook plant das Metaversum

Ob man mit seinen Plänen einverstanden ist oder nicht, Zuckerberg baut ein Metaversum auf.In Zukunft, so Zuckerberg, wird man Facebook nicht einmal mehr als Social-Media-Unternehmen betrachten.

Die Ray-Bay-Brille, die zum Teil von der Reality Labs-Einheit des Unternehmens entwickelt wurde, ist einer der ersten Schritte des Unternehmens auf dem Weg zur Entwicklung der Ausrüstung, die für eine vollständige Augmented Reality erforderlich ist. Die Augmented-Reality-Ausrüstung wird wahrscheinlich eine große Rolle in Zuckerbergs Vision des Metaversums spielen.

Es lohnt sich, die Brille als eine Art öffentliche Betaversion zu betrachten. Die Menschen sollen sich mit der AR vertraut machen, damit sie wissen was sie dort erwartet. Für Facebook ist es eine Chance, ein Hardware-Produkt auf den Markt zu bringen. Das Feedback, das es in den kommenden Wochen und Monaten erhalten will wird immens wertvoll sein, sowohl im Hinblick darauf, wie die Menschen es nutzen, als auch darauf, ob es ein kommerzieller Erfolg werden kann.

Derzeit beißen sich die Unternehmen regelmäßig die Zähne aus, wenn es um smarte Brillen geht. Google hat es versucht, Microsoft  hat Augmented-Reality-Hardware gebaut, und Snapchat-Hersteller Snap hat Smart Glasses produziert. Keines dieser Produkte hat sich so durchgesetzt wie das iPhone oder einen ähnlichen Erfolg erzielt wie Smartwatches.

Die meisten Menschen stört die Anbringung solch leistungsfähiger Hardware in ihrem Gesicht. Ein wichtiger Punkt, der von den Kritikern angesprochen wurde, war die mögliche Beeinträchtigung der Privatsphäre durch die in der Brille installierte, fast unsichtbare Kamera.

Die finanziellen Auswirkungen von Facebooks Ray-Bay-Brille sind weniger klar. Der Umsatz damit wird wahrscheinlich zunächst in der Kategorie "Sonstige" erscheinen.

Normalerweise gibt Finanzchef David Wehner bei jeder Gewinnmitteilung einen kurzen Kommentar zu den Hardware-Verkäufen ab.In jedem Fall ist der Bereich Sonstige ein winziger Teil des Gesamtumsatzes von Facebook. Für das Jahr 2021 liegt die Konsensschätzung für sonstige Einnahmen bei 2,6 Milliarden Dollar, verglichen mit Werbeeinnahmen von 116,6 Milliarden Dollar.

Ein übergroßer Erfolg der Brille wäre zu begrüßen. Die intelligente Brille ist ein Schritt in Richtung der neuen Zukunft, die sich Zuckerberg und sein Unternehmen vorstellen, und sollte zunächst auch als solcher behandelt werden.

Wie könnte es mit der Facebook Aktie weitergehen?

Bisher ist der Aufwärtstrend ungebrochen und die Facebook Aktie ist an ihrem Allzeithoch. Im Wochenchart stellt man fest, dass das 161,8% Extensionslevel der Rally vor dem Corona-Crash bei 355 USD erreicht wurde. Im MACD-Oszillator erkennt man, dass sich langsam eine Divergenz zu den vorherigen Anstiegen bildet. Die Dynamik lässt als ein wenig nach. Sollte es gelingen über die 385 USD Marke anzusteigen wäre ein weiterer Anstieg in Richtung 408 USD möglich. Eine Konsolidierung in Richtung 330 USD wäre zunächst unproblematisch und könnte der Facebook Aktie Zeit zum Durchatmen geben. Unter 330 USD besteht allerdings die Gefahr eines mittelfristigen Hochpunktes und einer ausgedehnten Korrektur in Richtung 304 USD und 244 USD.

Quelle: CMC Markets Plattform, Wochenchart, 10.09.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.