DAX pendelt um 12.375 Zähler / EUR gibt weiter ab, China-Handelsbilanz enttäuscht

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Zum Wochenauftakt tritt der DAX auf der Stelle, nachdem es am Freitag noch zu einer Kursexplosion gekommen ist. Aktuell pendelt der DAX um den Freitagsschlusskurs um 12.375 Zähler. Auch in Asien beginnen die Aktienmärkte die Woche etwa auf Vorwochenschlussniveau, lediglich in Shanghai und Hong Kong legen die Börsen etwas stärker zu. Aus China wurden heute zwar überaus schwache Handelsbilanz-Zahlen veröffentlicht, das schürt aber auch die Hoffnung auf zusätzliche Stimuli. Im März sind die chinesischen Exporte auf Jahressicht überraschend um 15 Prozent eingebrochen, während eine Zunahme um 12 Prozent*** erwartet worden war. Auch die Importe fielen noch schwächer aus als erwartet. Statt einem Minus auf Jahressicht von 11,7 Prozent*** fielen diese um 12,7 Prozent. Den Sorgen um die chinesische Konjunkturentwicklung lieferten die Zahlen neue Nahrung. Andererseits dürfte dies den Druck auf die chinesische Regierung Konjunkturstimuli zur Anregung der Wirtschaft aufrechterhalten. Die Regierung erhofft sich für dieses Jahr ein BIP-Wachstum von 7 Prozent. Eine Indikation, ob dies Ziel erreichbar bleibt, könnten die BIP-Wachstumszahlen zum ersten Quartal liefern, die in der Nacht von Dienstag auf Montag veröffentlicht werden. Heute bleibt der Wirtschaftskalender eher leer, im Laufe der Woche stehen allerdings einige impulsträchtige Zahlen und Events an. So werden morgen beispielsweise Zahlen zur Eurozonen-Industrieproduktion sowie zum US-Einzelhandelsumsatz veröffentlicht. Zudem läuft die Quartalsberichtssaison morgen mit Zahlen unter anderem von Johnson&Johnson, Intel und JP Morgan richtig an. Mittwochmorgen warten die chinesischen BIP-Zahlen auf ihre Veröffentlichung und die EZB-Notenbanksitzung steht an. Aus charttechnischer Sicht liefert der kräftige Ausbruch des DAX über das vormalige Allzeithoch um 12.220 Zähler das Potenzial für den Lauf auf die 12.700-Punkte-Marke. Auf dem Weg dorthin könnten die 12.475/12.500-Punkte-Marke eine Zwischenstation darstellen. Zunächst gilt es aber das dazugewonnene Terrain zu verteidigen. Kurzfristig gilt es für die Bullen das Kursniveau um etwa 12.320 Zähler zu halten um kein Abrutschen in die Region um 12.220 zu riskieren. Bei einem Rückfall unter 12.000 Punkte wird es wieder kritischer. Stützend auf den DAX wirkt aktuell der weitere Kursverlust beim EUR. Nachdem der EUR/USD-Kurs letzte Woche noch um das 78,6%-Retracement von der Erholungsbewegung vom Tief vom 13. März bis auf knapp 1,1050 USD, bei etwa 1,058 USD auf Unterstützung stieß, bricht der Kurs aktuell darunter. Damit dürfte als nächstes die Zone um 1,05/1,046 in den Fokus rücken. Um einen kräftigeren Rebound zu ermöglichen, müssen die Bullen erst wieder den potenziellen charttechnischen Widerstand bei 1,076 USD zurückerobern. Die Futures auf den Dow Jones und S&P 500 werden aktuell mit geringfügigen Abschlägen zu den jeweiligen Schlusskursen vom Freitag gehandelt. * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs ** Gegenüber der Vorperiode *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.