Aumann und Krones, Lufthansa und BASF, Daimler und ... mhhh was kommt als nächstes an Gewinnwarnungen? Anleger haben Angst sich das nächste Opfer der konjunkturellen Schwäche ins Depot zu legen, schiften um nach USA, der DAX hinkt hinterher, hat zwar kein Top ausgebildet aus charttechnischer Sicht aber es ist schon etwas gespenstisch wenn man mit anschauen muss dass der größte Aktienindex der Welt mit Leichtigkeit auf neue Rekordhochs zieht und der DAX einfach unten bleibt.

Wir sehen auch in unseren eigenen Statistiken dass unsere Kunden immer mehr amerikanische Indizes traden, weil dort einfach Bewegung ist, während man im DAX Lethargie vorfindet. Es ist vielleicht auch die Erwartungshaltung gewesen, dass unser Wirtschaftsminister in Washington etwas erreichen kann aber das ist so sang und klanglos verlaufen dass man es hierzulande gar nicht wirklich mitbekommen hat, dass er überhaupt dort war und das ist für viele eine Enttäuschung zumal gleichzeitig die Zwischenhändler in Brüssel meinten, es drohten in den kommenden Monaten Sanktionen und Strafzölle, weil die Amerikaner nicht wollen, dass wir die Nordstrom 2 Gas Trasse mit den Russen bauen, sie wollen nicht, dass wir Airbus subventionieren, sie finden europäische Autoteile zu günstig, und wollen, dass wir mehr Geld in Verteidigung, Waffen und Panzer investieren. Macron und Merkel sind gegenüber Trump auf Distanz gegangen und von den Depeschen des jetzt zurückgetretenen britischen Botschafters in Washington war als Rat an die britische Regierung zu lesen gewesen, dass es keine gute Idee sei, das zu tun.

Und nun kommt hinzu, dass der Ölpreis über 60 Dollar ausgebrochen ist, während sich Brent scheintbar der 70-Dollar-Marke nähert und das ist für Europa teuer, da wir Öl importieren müssen, während die USA ein Nettoexporteur von Energie geworden sind. Also hier tut sich was im Öl und diese ganzen starken Bewegungen absorbieren derzeit das ganze Kapital, das für Neuengangements und spekulative Aktivität zur Verfügung steht und da erscheint der DAX vielen wohl etwas langweilig aber wie gesagt:

Wir haben bislang vom Hoch nur einen ganz normalen Rücklauf, das ist noch kein Top aus charttechnischer Sicht. Es ist gut möglich dass wir in den kommenden Tagen noch einmal einen Run auf 12500 bekommen werden, um dann dort zu sehen, ob wir auf neue Hochs ausbrechen können. Immerhin gab es gestern von der EZB aus dem Sitzungsprotokoll der letzten Tagung Signale für eine baldige Lockerung der Geldpolitik und solange die Wall Street nach oben zieht dürfte der DAX es schwer haben wirklich nachhaltig nach unten abzutauchen, oder das wäre zumindest ein erschreckendes Ergebnis.