79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

News

DAX nach dem Kursrutsch: War es das jetzt?

CMC Markets

Nach wochenlanger Seitwärtsphase hat der DAX am Mittwoch dieser Woche begonnen und wenige Stunden lang sah es so aus, als könnte er mit dem sich aufbauenden Schwung und Momentum damit beginnen, den Rückstand zu den Blue-Chip-Indizes an der Wall Street zumindest ein wenig aufholen. Nun macht ausgerechnet die starke Wall Street diesem Unterfangen einen Strich durch die Rechnung. Was nach dem gestrigen schärfsten Einbruch an der Wall Street seit drei Monaten bleibt ist ein Fehlausbruch im DAX. Das kann zu einer Steilvorlage werden für weitere Verkäufe, vor allem wenn die heute anstehenden Arbeitsmarktdaten negativ aufgefasst werden.

Fakt ist jedoch, dass auch nach dem dramatisch wirkenden Ausverkauf gestern die Aufwärtstrends weiterhin intakt sind. Wie gestern bereits angemerkt zählen Korrekturen in Bullenmärkten zu den schärfsten in der Börsengeschichte. Es kracht einmal, danach geht es Schritt für Schritt erneut wieder nach oben, neue Bewegungshochs inklusive. Sind wir also weiterhin in einem Bullenmarkt müsste dieses Verhalten nun erneut sichtbar sein. Erst wenn der DAX auf dem Rückweg nach oben bei dem Versuch neue Hochs auszubilden scheitert und dann tiefere Tiefs macht kann von einer Trendwende gesprochen werden. Das ist de facto hier und jetzt nicht der Fall. 

Aber sicherlich ist es bedenklich dass die Rally gerade bei Tech-Aktien einen großen Teil der jüngsten Anstiege erzeugte und die Korrektur gerade diese Werte besonders hart trifft. Wenn man eine Nachricht für den Auslöser des gestrigen Risk-Off-Events identifizieren möchte dann sind es wohl diese beiden: Der Brennstoffzellenhersteller Ballard Power und der Elektroautohersteller Tesla besorgen sich frisches Kapital über die Börse. Was eigentlich eine gute Nachricht für diesen kapitalintensiven Sektor und für die finanzielle Flexibilität dieser Unternehmen sowie auch ein gutes Zeichen für die Gesundung der gesamten Wirtschaft ist - nämlich dass Kapitalerhöhungen von zukunftsorientierten Unternehmen an der Börse möglich sind - zeigt auch, dass dass Aktionäre jetzt zur Kasse gebeten werden und durch eine Verwässerung ihrer Firmenanteile deren Zukunft mit bezahlen sollen und genau das passt nicht zu der Sorglosigkeit der Rally, die in den letzten Wochen um sich gegriffen hat. Das gestrige Minus im Nasdaq ist ein Realitäts-Check für viele Anleger. Es geht eben nicht um Kurssteigerungen zum Selbstzweck, sondern hier sind Unternehmen, die überleben und investieren müssen. Nachdem in den letzten Wochen sehr viel Fantasie gehandelt wurde wird jetzt eine Prise Realität über diesem stark gestiegenen Sektor alternativer Mobilitätskonzepte verstreut. 

Heutige Trading-Events

 

Um 14:30 Uhr erscheinen die Arbeitsmarktdaten aus den USA. 

Beachten Sie bitte, dass es zu dieser Zeit zu volatilen Kursbewegungen kommen kann.

Betrachten wir nun mögliche technische Marken im bei CMC Markets handelbaren Germany 30 Cash CFD.

Germany 30: Charttechnischer Tagesausblick

Der Germany 30 Cash Index zeigt im Tageskerzenintervall einen intakten Aufwärtstrend, der sich am Mittwoch mit einem neuen höheren Hoch fortsetzte. Das neue Hoch könnte einen Folgeanstieg bis 13664 Punkte ausl&ouml sen. Dieses Szenario ist zunächst in Frage zu stellen, da der Index de facto einen Fehlausbruch über das Hoch vom 21. Juli bei 13316 Punkten erlitt. Dennoch besteht im Tageschart nun unmittelbar nicht mehr die Gefahr eines 123-Tops, da am Mittwoch ein neues Hoch ausgebildet wurde. Ab jetzt gilt es das Kräftemessen der unterschiedlich gelagerten Interessen im Hinblick auf das heutige Trading-Event genau zu beobachten.

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Vierstundenchart: Doppelte Top-Bildung

Obige Aussage aus dem Tageschart lässt sich im Vierstundenkerzenintervall erhärten: Es muss nun abgewartet werden wie sich der Germany 30 Cash Index CFD auf dem Weg nach oben (sollte einer vor uns liegen) verhalten wird. Dabei stehen die Widerstände 13072 und 13316 sowie das gestrige Hoch bei 13462 Punkten im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein Scheitern ein höheres Hoch über dem gestrigen Hoch auszubilden trägt von nun an die Gefahr einer Top-Bildung in sich, die dann erfolgen würde, sollten wir unter dem Tief aus dem nächtlichen Handel bei 12904 Punkten schließen.

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

13316 + 13072

sowie diese möglichen Widerstände:

12788 + 12330

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

ProduktSpreadHebel ab*Short?**Handelszeiten
Germany 30120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 301,620:1So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 1001,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 5005,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.