79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Updates

DAX Kurs zieht leicht an - warum das nicht zwingend etwas heißen muss

CMC Markets

Der DAX Kurs zieht wieder leicht an, nachdem sich am Montag die Korrektur von Anfang September noch einmal fortgesetzt hatte. Es ist eine gute Nachricht, die uns heute Morgen aus den USA erreicht. Dort hat das US-Repräsentantenhaus einen Gesetzentwurf zur Abwendung einer erneuten Stilllegung von Bundesbehörden verabschiedet. Bis zum 11. Dezember - also auch über den Termin der Präsidentschaftswahlen hinaus - soll die Finanzierung der Behörden nun gesichert sein - wenn auch der Senat dieses Gesetz bewilligt und US-Präsident Trump auch unterzeichnet. Das dürfte aber Formsache sein, da die Demokraten und Republikaner im Repräsentantenhaus parteiübergreifend und einstimmig für das Gesetz gestimmt haben. Damit bleibt den Märkten das Chaos von Behördenschließungen ausgerechnet zur Präsidentschaftswahl erspart.

Ob diese parteiübergreifende Einigkeit allerdings dazu führen wird, dass die Demokraten dem US-Präsidenten das Geschenk machen, seinem Konjunkturpaket zuzustimmen, ist allerdings offen. Es kann sein, dass das Konjunkturpaket nicht kommen wird, bevor nicht gewählt worden ist. Auch die US-Notenbank hat klar gestellt, dass sie nicht mehr eingreifen möchte, bevor das Konjunkturpaket nicht steht. Diese Hängepartie dürfte die Stimmung an der Wall Street ausbremsen.

Ohnehin absorbiert gerade ein Thema die gesamte Aufmerksamkeit der Demokraten, das sie auch ablenkt von weiteren Verhandlungen um das Konjunkturpaket, und das ist Ruth Bader Ginsburgs Tod und die Gefahr, dass US-Präsident Trump einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin ernennt, und zwar noch während seiner Amtszeit. Damit könnte Trump bei seinen konservativen Wählern punkten, was die Demokraten natürlich blockieren wollen, zumal Sitze im Obersten Gerichtshof auf Lebzeit besetzt werden, womit liberale Strömungen innerhalb der amerikanischen Gesellschaft für viele Jahre blockiert werden könnten.

Die Märkte hatten sich eigentlich darauf eingestellt, dass das Konjunkturpaket und die Anschlussfinanzierung des Arbeitslosengeldes schnell kommen wird. Jetzt fangen einige an sich damit abzufinden, dass es damit vor den Wahlen womöglich nichts mehr werden wird. Nun zeigen auch erste Konjunkturdaten, dass die Ausgabenfreude der Amerikaner schwindet und nachlässt, was nachvollziehbar ist, schließlich sind Millionen arbeitslos und stehen ohne die Zuwendungen der Regierung finanziell unter Druck. Was wir jetzt an den Börsen sehen ist ein gewisser Frust über diese Entwicklungen im amerikanischen Wahlkampf.

Heutige Trading-Events

Heute erscheint um 9:15 Uhr der Einkaufsmanagerindex für Frankreich, der eine Indikation für den deutschen Einkaufsmanagerindex geben könnte, der um 9:30 Uhr veröffentlicht wird. Um 10 Uhr erscheint dann die Zusammenfassung der Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone. Um 10:30 Uhr veröffentlicht Markit den Einkaufsmanagerindex für Großbritannien. Um 16:30 Uhr erscheinen dann die Lagerdaten für Rohöl in den USA. Um 9 Uhr findet wieder das Börsenbuffet statt, eine einstündige Livestream-Sendung auf YouTube, in der ich die Börseneröffnung in Frankfurt kommentieren werde! Den Livestream finden Sie auf CMC TV. Um 15:15 Uhr gibt Ihnen CMC-Markets-Analyst Konstantin Oldenburger ein Update auf CMC TV zum anstehenden Handel in New York.

Betrachten wir nun mögliche technische Marken im bei CMC Markets handelbaren Germany 30 Cash CFD. Hier erhalten Sie einführende Grundlagen zu den gezeigten 123-Mustern

Germany 30 Cash CFD: Charttechnischer Tagesausblick

Der Index CFD aktiviert ein 123-Top, das unter 12748 Punkten aktiv ist und mögliche Abwärtsziele bei 12306 und 12033 Punkten bringen könnte. Über 12748 Punkten wäre das 123-Top in Frage zu stellen.

 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Vierstundenchart: Die Anspannung wächst

Auch im Vierstundenkerzenintervall aktiviert der Index ein 123-Top, das unter 12904 Punkten aktiv ist. Ein erstes, daraus ableitbares Abwärtsziel ist bei 12559 Punkten bereits erreicht. Ein weiteres mögliches liegt bei 12346 Punkten. Über 12904 Punkten könnte sich die technische Lage aufhellen. Heute Morgen steigt der Germany 30 Cash CFD außerdem über das lokale Zwischenhoch aus der Nacht vom Montag auf den Dienstag. Mit einer gewissen Nachhaltigkeit besteht damit die Chance, dass sich ein kleines 123-Tief bilden könnte. Dies wäre bei einem Vierstundenschlusskurs über 12703 Punkten aktiviert. Die Vierstundenschlusskurse werden um 1 Uhr, 5 Uhr, 9 Uhr, 13 Uhr, 17 Uhr und 21 Uhr festgestellt. 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

12346 + 12306

sowie diese möglichen Widerstände:

12748 + 12904

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

Produkt Spread Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Germany 30 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 30 1,6 20:1 So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 100 1,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 500 5,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.