Positive handelspolitische Signale

Es kehrt aus Anlegersicht Vernunft ein im Weißen Haus und nun, wo US-Präsident Trump einen Punkt für sich verbuchen kann, da das neue nordamerikanische Freihandelsabkommen USMCA unterzeichnet ist, hat er nun darüber zu befinden, ob die Frist für neue Strafzölle gegen China am Sonntag verschoben wird. Übereinstimmende Medienberichte, die gestern verbreitet wurden, haben darauf hingedeutet, dass die Strafzölle verschoben werden sollen. Eine Entscheidung von Donald Trump sei nun jederzeit zu erwarten, sagte sein Handelsberater Navarro um 1:35 Uhr deutscher Zeit. 

Timing-Problem hat voll zugeschlagen

Wie gestern bereits in der Live-Sendung als ein mögliches Szenario umrissen hatten die Pessimisten gestern ein Timing Problem: Sie hätten den DAX nach bis 23 Uhr unter 13041 Punkten halten müssen, um ein Verkaufssignal zu generieren. Das hat nicht funktioniert! Damit war der gestrige Einbruch im DAX nichts anderes als eine Falle für die Bären! Hier zeigte sich erneut eindrucksvoll, dass es Vorteile bringen kann, Signale im DAX bestätigen zu lassen durch den amerikanischen Markt. Dort sehen wir kein Trendwendemuster, der Aufwärtstrend dort ist intakt. Eine Trendwende, wie sie der DAX mit einem Schlusskurs unter 13.041 Punkten aktiviert hätte wäre also ohne Bestätigung durch den US Markt gewesen, was als heikel angesehen werden kann. Das ist ein Prinzip, dass ich auch immer in der Livesendung von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr im 1 Minuten und 5 Minuten Chart vom DAX und SPX 500 anwende. 

Vorlä ufigkeit tolerieren - traden lernen!

Signale an der Börse sind immer vorläufig. Als Anleger muss man sich entscheiden, wie viel Vorläufigkeit man gewillt ist zu tolerieren, bevor man etwas kauft oder verkauft. Man wird niemals das Risiko komplett ausschalten können, das Risiko ist immer da. Aber ist es nicht sinnvoller, nach einem System zu arbeiten, das einem einen hinreichenden Kontext für das Kursgeschehen an der Börse bietet? Ich lade Sie herzlich ein, meine Sichtweise der Dinge kennenzulernen! Schalten Sie gleich ein zum Livestream um 9 Uhr! Bis dahin, danke fürs Einschalten!

Über die weiteren Aussichten im Germany 30 Cash CFD erfahren Sie mehr im Video:

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

ProduktSpreadHebel ab*Short?**Handelszeiten
Germany 30120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 301,620:1So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 1001,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 5005,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
Euro 501,620:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 01:00-01:15
Europe 6003,010:1Mo-Fr 08:00-22:00
France 401,020:1Mo-Fr 08:00-22:00
Germany Mid 5010,010:1Mo-Fr 09:00-17:30
Germany Tech 303,010:1Mo-Fr 09:00-17:30
US Fang Plus - Forward210:1Mo-Fr 15:30-22:00
US Small Cap 20003,010:1Täglich 00:00 bis 23:00
Pause 22:15-22:30
US SPX Midcap 4005,010:1So 00:00-Fr 23:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.