73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Analysis

DAX Index: Der Schwerlastträger wird getestet

DAX Index: Der Schwerlastträger wird getestet

- Jede Unterstützung hat eine maximale Belastbarkeit

- Das in dieser Woche getestete höhere Tief wird gerade unter eine Belastungsprobe gestellt

Der DAX hat in dieser Woche Fortschritte dergestalt gemacht, als dass er ein höheres Tief ausgebildet hat - und zwar an einer neuralgisch wichtigen Stelle im Chart. An dieser könnte er zu einem Sprint zu neuen Hochs ansetzen - wenn sie verteidigt wird. An dieser könnte er erneut eine Trendwende vollziehen, um in die alte Seitwärtsspanne des Juni zurückzufallen, wenn sie nicht verteidigt wird. Welche Marke das ist, erfahren Sie in diesem Ausblick.

Betrachten wir die genauen Chartmarken im Germany 30 Cash CFD, der bei CMC Markets handelbar ist. 

Germany 30 Tageschart: 123-Top ist mangels neuen Hochs nach wie vor möglich

Wir sehen im Tageskerzenchart die Gefahr für die Herausbildung eines 123-Tops, wenn der Germany 30 Cash Index am Ende eines Handelstages unter dem Tagestief vom 15. Juni bei 11588 Punkten schließen sollte. Nun wurde der Bereich um 12000 Punkte allerdings dreimal getestet und dreimal gekauft und damit besteht mangels einer echten Korrektur das Szenario, das im Umkehrschluss der obigen Aussage herangezogen als Orientierung gelten kann: Jenes nämlich, dass der Germany 30 Cash Index einen Schlusskurs unter 11588 Punkten vermeiden kann und weiter ansteigt. Der Aufwärtstrend ist intakt. Ein Ausbruch über den Punkt 2 des gedachten 123-Tops bei 12618 Punkten könnte einen Test des Juni- und Rallyhochs bei 12933 Punkten mit sich bringen. Alternativ würde ein Unvermögen des Bruchs dieser Marke eine Fortsetzung der Seitwärtsphase ermöglichen. 

 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Germany 30 Vierstundenchart: 123 Top könnte reaktiviert werden

12500 Punkte ist die Marke, in der eingangs die Rede war. Im Vierstundenkerzenintervall muss nun auf das Verhalten im Kontext zweier Marken geachtet werden: 12500 Punkte auf der Unterseite und 12766 Punkte auf der Oberseite. Bei 12766 Punkten bildete sich ein 123-Top heraus. Dieses 123-Top konnte nicht erneut "gedreht" werden. Der neuralgische Punkt 1 dieses Tops bei 12651 Punkten wurde zweimal getestet und damit wurde dieses Top zweimalig bestätigt. Die aus diesem 123-Top ableitbaren möglichen Unterstützungen und Widerstände sind im Chart in grau eingezeichnet. Nun geht es zusätzlich erneut um 12500: Werden sie verteidigt kann es nach wie vor zu einem bullischen Druckaufbau kommen - da mangels erneuten Schlusskurses unter 12500 Punkten eben auch das 123-Top (unten in rot gekennzeichnet) nicht reaktiviert würde. Dann kann es zu einem erneuten Test des Punktes 2 bei 12766 Punkten kommen, wenn denn nur der neue Punkt 1 des neu entstandenen 123-Tops bei 12651 Punkten überschritten werden könnte. Schließt der Germany 30 unter 12500 Punkten, so müsste das rote übergeordnete 123-Top als erneut reaktiviert angesehen werden. Dies könnte eine Korrektur bis 12338 und 12232 Punkte mit sich bringen.

 

Quelle des Charts: Germany 30 Cash CFD, CMC Markets

Diese möglichen Unterstützungen können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

12458 + 12338 + 12232 + 12144 

sowie diese möglichen Widerstände:

12500 + 12532 + 12651 + 12766

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

Produkt Spread Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Germany 30 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 30 1,6 20:1 So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 100 1,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 500 5,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100 1 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.