DAX am Morgen: DAX bemüht sich um die 10.000 - Nach den Schnäppchenjägern nun Ernüchterung
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Eine am Ende wieder ins Minus drehende Wall Street sowie heute Morgen nachgebende chinesischen Börsen liefern ein Warnsignal an die Investoren und belasten den Deutschen Aktienindex zum Handelsstart. Offensichtlich genügen den Anlegern die Maßnahmen der chinesischen Zentralbank nicht, teilweise werden sie im Falle der Senkung des Leitzinssatzes als kontraproduktiv gesehen. In vergangenen Phasen hatte die Euphorie über jeden Lockerungsschritt der Zentralbanken noch zu Kursgewinnen geführt. Im aktuellen Umfeld der dominierenden globalen Konjunktursorgen aber ist dieser Impuls für die Börsen nicht mehr stark genug. Bis möglicherweise sogar dieses Wochenende auf der Jackson Hole-Konferenz weitere Maßnahmen durch die globalen Notenbanker verkündet werden, könnten die Marktteilnehmer in schlechter Stimmung verharren. Von Konjunkturdatenseite dürften die US-Auftragseingänge der langlebigen Gebrauchsgüter im Fokus stehen, wobei angesichts der Konjunktursorgen möglicherweise positive Daten trotz der Zinswende-Spekulationen präferiert werden. Aus charttechnischer Sicht droht dem DAX vor allem Gegenwind aus den USA. Während der Deutsche Aktienindex durch die Freitags-Gap-Schließung sich weiteres Erholungspotenzial geschaffen hat, droht er von den US-Indizes, die gestern ins Minus drehten, wieder nach unten gezogen zu werden. Auf der Oberseite stellen die 9.985 und 10.187-Punkte-Marken potenzielle Widerstände dar. Auf der Unterseite sind 9.855, 9.755 und insbesondere 9.540 zu beobachtende Marken, die wenn gebrochen zu weiteren Kursverlusten führen könnten. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.