DAX am Abend: Volkswagen belastet, Amerikaner unbeeindruckt von schwachen Konjunkturdaten
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktstratege Trotz guter Vorgaben aus Übersee und den positiven BMW-Zahlen, zeigte sich der DAX heute schwächer. Insgesamt scheint der Erholungsrally etwas die Luft auszugehen, zumindest suchen die Marktteilnehmer nach weiteren Impulsen. Belastend wirkten heute auch die Vorwürfe gegenüber Volkswagen, auch in anderen Motoren eine Manipulationssoftware eingesetzt zu haben. Dass Volkswagen dies dementiert liefert einen Hoffnungsschimmer, denn das größte Autounternehmen Europas dürfte hier wohl kaum Flunkern wollen. Interessant ist die Marktreaktion der US-Investoren auf schwächer als erwartete Auftragseingänge an die US-Industrie: Sie kauften zu. Möglicherweise zeigen sich hier wieder Ansätze eines „Bad News, gleich Bad News“-Musters. Denn die Wahrscheinlichkeit einer US-Zinswende dürfte kaum zunehmen, sollte sich die Serie schwächelnder US-Industriedaten fortsetzen. Problematisch wird es, wenn das Vertrauen an die Fed sinkt, die sich zuletzt ja weiterhin sehr zuversichtlich gegenüber der US-Wirtschaft zeigt. Noch scheint das positive Momentum allerdings anzuhalten. Möglicherweise auch aufgrund einer gewissen Erwartungshaltung an die heute Abend angesetzte Rede von Mario Draghi, von der man sich eine Bestätigung der Aussicht auf zusätzliche Stimuli im Dezember erhofft. Aus charttechnischer Sicht fällt im Stundenchart des DAX die Deckungslinie vom 23. Oktober auf, die aktuell um 11.000 Zähler verläuft. Gelingt es dem DAX, über diese auszubrechen, dürfte der 200-Tage-Linie kaum noch etwas im Wege stehen. Kommt es allerdings zu einer Ausweitung des aktuellen Rebounds von dieser Widerstandslinie, dann rücken auf der Unterseite die 10.845, darunter die 10.700-Zone wieder in den Fokus. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.