DAX am Abend: Technische Gegenreaktion - Fokus zurück auf Konjunkturdaten

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Der Sprung des französischen Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes in den Expansionsbereich lieferte heute einen Funken der Hoffnung, dass die Konjunktur in Europa sich trotz der Sorgen um die globale Konjunktur moderat weiterentwickelt. Das kompensierte den stärkeren Rückgang des entsprechenden Wertes für Deutschland. Da zahlreiche Unternehmen im DAX an wichtige charttechnische Unterstützungen angelangt sind, sahen wir denn eine technische Gegenreaktion nach dem starken Abverkauf gestern. Mehr allerdings nicht. Denn mit dem Einbruch des chinesischen Einkaufsmanagerindex bleiben die Sorgen aufrecht. Zudem konnte Mario Draghi keine allzu stützenden Impulse in seiner heutigen Rede liefern. Dass die Aussicht auf eine Ausweitung des europäischen Staatsanleihekaufprogrammes in den Raum gestellt wurde, war erwartet worden. Die Zinswende-Spekulationen oder potenzielle Lockerungsmaßnahmen der Notenbanken scheinen an Strahlkraft zu verlieren. Die Marktteilnehmer wollen nun sehen, dass die bisherigen Maßnahmen, ob in China oder anderswo, tatsächlich greifen und bei der Wirtschaft ankommen oder massive Konjunkturstimuli-Programme lanciert werden. Damit kommt den Konjunkturdaten wieder größere Bedeutung zu. Und so stehen am morgigen Tag auch der Ifo-Geschäftsklima-Index und die Auftragseingänge langlebiger Gebrauchsgüter in den USA im Fokus. Aus charttechnischer Sicht droht dem DAX mit dem Rutsch unter die 9.480-Punkte-Marke der Test des Jahrestiefs bei 9.320 Zählern. Darunter rücken die 9.200 und die psychologische 9.000er Marke in den Fokus. Sollte der DAX es schaffen, sich innerhalb dieser Zone zu stabilisieren und kräftiger zu erholen, ergibt sich die Chance der Bildung eines Doppelbodens. Unter 9.000 Punkten aber könnte die 8.700 angesteuert werden. Auf der Oberseite stellt die 9.780-Puntke-Marke einen potenziellen Widerstand. Darüber könnte der DAX sich sogar bis in den Bereich 10.000 erholen. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.