DAX am Abend: Rücksetzer zum Monatsauftakt

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktstratege Ein Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes aus China der eine fortgesetzte Schwäche der dortigen Industrie-Unternehmen signalisiert, ließ heute erneut globale Konjunktursorgen und insbesondere Spekulationen einer möglichen erneuten Yuan-Abwertung hochkochen. Das belastete nicht nur die chinesischen Börsen sondern drückte auch den DAX zum Monatsauftakt zweitweise unter 9.700 Zähler. Allerdings stellt sich die Frage, ob China, welches den Fokus aktuell eher auf eine Stabilisierung der dortigen Börsen richtet aktuell tatsächlich mit einer Yuan-Abwertung die Kapitalflucht aus dem Yuan noch unterstützen möchte. Die entsprechenden Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und die Eurozone fielen im Rahmen der Erwartungen aus und signalisieren eine gewisse Resistenz der europäischen Konjunktur. Im Fokus stand aber ohnehin eher der US-ISM: US-ISM-Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes. Dieser fiel zwar geringfügig besser aus als erwartet, verbleibt aber im Kontraktionsbereich. Die US-Indizes konnten daraufhin einen Teil ihrer Verluste wettmachen. Möglicherweise spielt hier die Hoffnung eine Rolle, dass die US-Notenbank sich noch stärker von ihrem Pfad der Normalisierung der Geldpolitik distanziert. Hinweise darauf könnte eine heute Abend angesetzte Rede von Fed-Vize Fischer liefern, der noch zu Beginn des Jahres von 3 bis 4 Zinsanhebungsschritten sprach. Aus charttechnischer Sicht befindet sich der DAX aktuell in einer neutralen Zone zwischen 9.560 und 9.945 Zählern. Erste der Ausbruch über die eine oder andere Marke dürfte die nächste größere Bewegung einleiten. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.