DAX am Abend: Eine volatile und charttechnisch extrem wichtige Woche geht zu Ende

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktstratege Eine sehr volatile und mit dem starken Rebound zum Wochenschluss hin aus charttechnischer auch sehr wichtige Woche geht zu Ende. Von einem Abverkauf an den chinesischen Börsen, zu neuen Mehrjahrestiefs in Rohöl und einem starken Rebound zum Wochenschluss hin bis zur Geldpolitik, mit der Aussicht auf eine EZB-Stimuli-Ausweitung im März, war alles dabei. Nur noch die Fed, hat gefehlt, aber diese kommt nächste Woche mit der Zins-Entscheidung am Mittwoch ins Spiel. Interessant ist, wie genau zum Zeitpunkt des Tests sehr wichtiger charttechnischer Level, stützende Impulse in konzentrierter Form in den Markt kamen. Von Seiten der Geldpolitik intervenierte Mario Draghi mit der Aussicht auf zusätzliche Liquidität noch dieses Quartal, die chinesische Regierung zeigt sich bereit an der heimischen Börse zu intervenieren und innerhalb der OPEC scheint der Handlungsdruck auf die niedrigen Rohölpreise zu reagieren zu steigen. Angesichts der überverkauften Märkte fällt die Gegenbewegung umso heftiger aus. Auch wenn das Überangebot an Rohöl nicht so schnell abzubauen ist, eine gewisse Anpassung am Markt kann beobachtet werden. In China will die Regierung beispielsweise den Kohle-und Ölproduzenten mit Milliarden Dollar unter die Arme greifen um Überkapazitäten abzubauen. Das Zünglein an der Waage könnte nächste Woche die Fed darstellen. Sollte sie signalisieren, dass sie mit einer Straffung der Geldpolitik vorsichtig voranschreiten will, könnte das insbesondere im asiatischen Raum positiv ankommen. Denn auch die Spekulationen einer weiteren Abwertung des Yuan, zuletzt sogar einer Entkoppelung des HKD gegen den USD, führten zu der Kapitalflucht in China. Ein geringerer Aufwertungsdruck im USD könnte hier für etwas Entspannung sorgen und auch den Abwertungsdruck auf den Yuan nehmen. Aus charttechnischer Sicht sehen wir im DAX einen kräftigen Rebound von der charttechnisch wichtigen Zone um 9.300. Nun gilt es das Gap bei 9.880 zu schließen, darüber rückt die 10.167 in den Fokus. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.