DAX am Abend: DAX geht in den freien Fall über – Zunächst sind alle Dämme gebrochen

CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Technisch ist der Deutsche Aktienindex jetzt stark angeschlagen. Mit dem Bruch der 200-Tage-Linie und dem Juli-Tief bei 10.650 Punkten müssen die Bullen zunächst den Bären das Feld überlassen. Damit rückt nun auch wieder die 10.000er Marke in den Fokus. Globale Konjunktursorgen lösen aktuell die Spekulationen um die Zinswende in den USA als dominierendes Thema ab. Eine in Aussicht gestellte Zinsanhebung mit dem Signal einer positiven Konjunktur-Einschätzung wäre aktuell von den Märkten besser aufgenommen worden als eine in diesem Punkt zurückhaltende US-Notenbank und die dadurch geschürten Ängste um die Wirtschaftsdynamik. China strauchelt, aber es sollte möglichst auch nicht noch die USA als Wachstumsmotor ausfallen. Der heutige Datensatz aus den USA konnte da nicht beruhigend wirken. Zwar sahen wir beim Philly-Fed-Index keinen Einbruch wie zu Beginn der Woche beim Empire-State-Index, dafür aber enttäuschten die Frühindikatoren mit einem unerwarteten Rückgang. Es ist zwar immer noch gut möglich, dass sich die Wogen um China bald glätten und die USA mit einer baldigen Zinswende und einem damit potenziell schwächeren Euro dem DAX wieder ordentliche Kursfantasie verleihen. Aber aus charttechnischer Sicht hat der DAX heute erst einmal die Chance vertan, einen Doppelboden auszubilden und den Start einer neuen Rekordjagd einzuleiten. Mit dem Bruch der Zone zwischen 10.550 und 10.600, die die letzte Bastion vor der 10.000 darstellen könnte, kapitulieren die Bullen. Erst bei Kursen über 10.800 Punkten ergibt sich die Chance auf eine kräftigere Erholung. Auf der Unterseite stellt die 10.420 als nächstes eine potenzielle Anlaufstation dar. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.