DAX am Abend: DAX findet vorerst Halt am Jahrestief - Nicht viel mehr als eine technische Erholung
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Die Marktteilnehmer klammern sich aktuell an jeden Strohhalm. Das besser als erwartet ausgefallene Geschäftsklima in der Eurozone, aber auch eine Erholung in der gestern verprügelten Aktie des weltgrößten Rohstoffkonzerns Glencore, schenken den Anlegern etwas Hoffnung, dass am Markt aktuell ein übertriebener Konjunkturpessimismus herrscht. Aber auch die Charttechnik spielte heute eine entscheidende Rolle. So verlaufen um 9.300 Punkte die Aufwärtstrendlinie des DAX seit 2011 und auch das Jahrestief. Zwar wurde heute kurz um 9.320 Zähler ein neues Tief erreicht, anschließend konnte der Deutsche Aktienindex sich aber wieder erholen. Auch in den USA sehen wir Tests wichtiger technischer Niveaus im Dow Jones und S&P 500, von denen sich die Kurse aktuell erholen. Im DAX hoffen die Bullen nun auf die Bildung eines Doppelbodens. Bevor allerdings in den nächsten Tagen wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht werden, unter anderem morgen die Eurozonen-Arbeitsmarktdaten und die Industrieproduktion, am Donnerstag die Einkaufsmanagerindizes aus China und den USA und am Freitag die Nonfarm-Payrolls, will sich keiner so recht aus der Deckung wagen. Allein die Aussicht auf eine Zinswende in den USA und das damit verbundene positive Signal dürften nicht ausreichen, um die Zuversicht der Marktteilnehmer an eine robuste globale Konjunkturerwartung wieder herzustellen. Sie wollen auch entsprechende Datensätze sehen. Aus charttechnischer Sicht sahen wir heute einen kurzen Dip unter das Jahreshoch, anschließend wurde der DAX aber zurück über die 9.400-Punkte-Marke gekauft. Damit besteht die Hoffnung auf die Ausbildung eines Doppelbodens, insbesondere wenn auch die US-Indizes ihre Chartmarken verteidigen können. Sehen wir einen nachhaltigen Bruch der 9.300 Punkte, dann rückt zunächst die 9.000, darunter die 8.700 in den Fokus. Auf der Oberseite stellen zunächst die 9.540, darüber die 9.745 und 9.785 potenzielle Widerstände dar. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.