DAX am Abend: DAX fängt sich bei 10.800 Punkten – Die Hoffnung stirbt zuletzt
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Die immer größer werdende Angst vor der bislang noch für unwahrscheinlich gehaltenen ersten Pleite eines Staates der Eurozone schickte den Deutschen Aktienindex heute auf den tiefsten Stand seit Mitte Februar. Kurz unter der Marke von 10.800 Punkten setzte allerdings eine Erholung ein, die den Index zwischenzeitlich wieder über 11.000 Punkte führte. Die Volatilität bleibt hoch, immerhin hat der DAX von seinem Hoch am Donnerstag vergangener Woche bis zum heutigen Tief 650 Punkte abgegeben. Das rief dann einige Schnäppchenjäger auf den Plan, die mit - wenn auch zittriger Hand - bei deutschen Aktien zugriffen. Denn das Umfeld für Aktieninvestments bleibt trotz weiter niedriger Zinsen sehr fragil. Die Äußerungen aus Griechenland zum laufenden Schuldenstreit liefern nur wenig Positives. So droht das Land, die gestundete IWF-Zahlung Ende Juni dann nicht zu bezahlen, sollte es zu keiner Einigung kommen. Die Duell-Situation hält somit an. Was bleibt, ist die Hoffnung auf Bewegung in den Verhandlungen am Donnerstag und Freitag. Mit jedem Quäntchen Zuversicht wächst andererseits allerdings auch wieder das Enttäuschungspotenzial. Aus charttechnischer Sicht stieß der DAX heute um 10.800 Zähler auf Nachfrage, die ihn wieder bis an die 11.000-Punkte-Marke hob. Auf Tagesschluss-Sicht ergibt sich dadurch eine bullische Hammerkerze, die die Bullen morgen für einen Erholungsversuch nutzen könnten. Potenzielle Widerstände finden sich im DAX nun um 11.070 Zähler, darüber um 11.120 und knapp 11.200. Auf der Unterseite stellt die Zone um 10.950, 10.875 und darunter das heutige Tief um 10.800 Zähler potenzielle Unterstützungen dar. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.